Aktion „Kleine Alltagshelden“ Fleißige Spahnharrenstätter Helfer kommen mit Kettcars

Von Mirco Moormann

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Gemeinsam mit den Männern der Mittwochsgruppe sammelten die Jungen in Spahnharrenstätte Laub. Foto: Ingrid CloppenburgGemeinsam mit den Männern der Mittwochsgruppe sammelten die Jungen in Spahnharrenstätte Laub. Foto: Ingrid Cloppenburg

mmo/ic Spahnharrenstätte. Sie haben nicht lange gezögert und im Herbst bei Laubarbeiten in Spahnharrenstätte mit angepackt. Deshalb sind nun elf Jungen aus dem Ort für den Titel der „Kleinen Alltagshelden“ nominiert worden.

Vorgeschlagen hat sie die Leiterin der Grundschule, Annemarie Rode. Wie sie mitteilt, waren es mit Stefan Heitmann und Arne Pölsken zwei Schüler der vierten Klasse, die die Idee zur Hilfsaktion hatten. Insgesamt zwölf junge Männer hatten sich im November zusammengetan, um in Spahnharrenstätte beim Einsammeln des Laubes behilflich zu sein.

Hilfe für Mittwochsgruppe

Üblicherweise unterstützt die sogenannte Mittwochsgruppe ehrenamtlich die Gemeinde Spahnharrenstätte bei der Pflege der öffentlichen Anlagen. Damals staunten die Herren nicht schlecht, als sie von den Jungen mit ihren Kettcars und anhängendem Bollerwagen tatkräftige Hilfe bekamen. Die Idee dazu hatten Stefan und Arne beim nachmittäglichen Spielen angesichts des großen Laubaufkommens an der Straße.

Kurzerhand bildeten sie eine Whatsapp-Gruppe namens „Lohnunternehmen Laubharker“. Mit ihren Smartphones hatten sie dann in Windeseile die Truppe zusammengestellt. Täglich verabredeten sie sich und fuhren durch den Ort, um Laub aufzuladen. Gemeinsam brachten sie das Laub zu einer Sammelstelle in der Nähe des Friedhofes.

Lob von Schulleitung

Hier trafen sie dann auch auf die Herren der Mittwochsgruppe, die gemeinsam mit den Jungs das Laub verluden. Hermann Kluth, Wilhelm Meyer und Hubert Lager bedankten sich bei den Jungs mit einem Obolus. „Wir finden es richtig gut, dass die Jungen aus eigener Initiative sich freiwillig für den Ort engagieren. Das ist nicht selbstverständlich.“ Dies sieht auch Rode so, weshalb sie sie nominiert hat, so die Schulleiterin.

Wer auch einen Vorschlag zum „Kleinen Alltagsheld“ machen möchte, kann dies bei den Kommunen im nördlichen Emsland, dem Landkreis Emsland sowie bei der Ems-Zeitung machen. Nominierungen per E-Mail können auch direkt an mirco.moormann@noz.de übermittelt werden. Der Einsendeschluss ist am Samstag, 10. März. Generell ist es wichtig, eine kurze Beschreibung mit den Daten der Nominierten mitzusenden, damit Kontakt aufgenommen werden kann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN