In 70er-Zone Rat Werpeloh will neue Tempoanlage

Von Maike Plaggenborg

Die Gemeinde WerpelohDie Gemeinde Werpeloh

Werpeloh. Der Rat der Gemeinde Werpeloh hat in seiner Sitzung einstimmig die Anschaffung einer neuen Geschwindigkeitsmessanlage beschlossen.

„Diese Anlage bremst wesentlich den Verkehr aus“, sagte Bürgermeister Johann Geerswilken (CDU). Deshalb solle an der Hauptstraße in Richtung Sögel eine solche aufgestellt werden, „gerade jetzt, wo die Geschwindigkeit auf 70 beschränkt ist“. Mit einem wachsenden Baugebiet hatte der Landkreis die Entscheidung eines Tempolimits dort Anfang Februar von 100 auf 70 Kilometer pro Stunde reduziert.

Gemeindedirektor Arnd Sievers teilte mit, dass die jetzige Anlage batteriebetrieben und der Wechsel „sehr aufwendig“ sei. „Wir wollen mehr Geld ausgeben“, sagte er und sprach von einem Maximalbetrag von 3000 Euro. Die Anlage solle solar- oder strombetrieben sein. Geerswilken hofft darauf, die neue Anlage in der 70er-Zone aufstellen zu können, zumindest aber beim Ortsschild. Weiter mitgeteilt wurde, dass die Anlage die Geschwindigkeit in Zahlen anzeigen soll und nicht einen „Smiley“, der das Einhalten beziehungsweise den Verstoß des Tempolimits symbolisiert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN