Zugang zum chinesischen Markt Sögeler Schlachthof prüft Nutzung der Bahnstrecke


pm/bell Sögel. Der Schlachthof Weidemark in Sögel denkt für einen Zugang zum chinesischen Markt über eine Nutzung der sanierten Hümmling-Bahnstrecke nach. Dennis Otten, Assistent der Geschäftsführung, informierte die Sögeler CDU/FDP-Gruppe während einer Besichtigung über entsprechende Pläne.

Wie aus einer Mitteilung des Ortsverbandes hervorgeht, sehe die mittelfristige Planung des Unternehmens nach Angaben von Otten die Nutzung der Bahninfrastruktur vor. Dazu werde intensiv an einer Zulassung des Sögeler Schlachthofes für den chinesischen Markt gearbeitet, um endverpackte Produkte perspektivisch über die Bahn nach Rotterdam und zum Jade-Weser-Port zu transportierten.

Geografische Lage von Vorteil

Während der Führung über den Schlachthof gab Otten weitere Informationen zum Unternehmen: „Weidemark in Sögel ist ein wichtiger strategischer Bestandteil der Tönnies Unternehmensgruppe in Rheda Wiedenbrück.“ In einer landwirtschaftlichen Region mit der höchsten Produktionsdichte bei Schweinen in Europa sei die Nähe zum Erzeuger ein bestimmender Wettbewerbsvorteil. Die geografische Lage ermöglicht Otten zufolge eine grenzüberschreitende Vieherfassung und die Erschließung wichtiger Absatzmärkte in Nord- und Westeuropa. Ein Qualitätsmanagementsystem, das alle Unternehmensbereiche umfasst, gewährleiste die Erfüllung der Kundenanforderungen ebenso wie die Einhaltung von Gesetzen und internationaler Regelwerke. „Wir wollen unseren Stammkunden der beste Lieferant hinsichtlich Produktqualität und Liefertreue sein.“

Keine Rinderschlachtstraße angedacht

Auf Anfrage der CDU-Mitglieder teilte Otten mit, dass entgegen einiger Gerüchte eine Rinderschlachtstraße am Standort Sögel nicht angedacht ist. Außerdem würden die ausländischen Werkvertragsarbeitnehmer nach deutschem Recht entlohnt. Nach seinen Worten werden ebenso wie bei den deutschen Mitarbeitern Beiträge in die Renten-, Kranken- und Arbeitslosenversicherungskasse eingezahlt. „Mit der Einführung des Sögeler Weges ist ein weiterer Schutzmechanismus für unsere Arbeitnehmer eingeführt worden“, betonte Otten.

Klare Regeln zum Schutz der Arbeitnehmer

Dies nahm Gemeindedirektor Günter Wigbers zum Anlass, die Bedeutung des Schlachthofes für Sögel hervorzuheben. „„Wir haben klare Regeln zum Schutz der Arbeitnehmer vereinbart. Ansonsten hätten wir als Entsorger der industriellen Abwässer und als Fleischuntersuchungsstelle auch nicht zur Verfügung gestanden.“ Auf dem gegenwärtigen Niveau ist Wigbers zufolge die Produktion von Fleischerzeugnissen vermutlich nirgendwo so gut möglich und werde so gut kontrolliert wie in Deutschland.

Kreisdezernent informiert über Afrikanische Schweinepest

Wie aus der Mitteilung der Christdemokraten weiter hervorgeht, informierte im Anschluss an die Besichtigung Kreisdezernent Marc-André Burgdorf über die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest. Die Übertragung der Krankheit, die für Menschen ungefährlich ist, erfolgt nach Angaben von Burgdorf entweder direkt von Tier zu Tier über Körpersekrete oder indirekt über kontaminierte Gegenstände wie Jagdausrüstung, Fahrzeuge und Kleidung oder auch über Hunde. Besonders bedeutsam scheint in diesem Zusammenhang dem Kreisdezernenten zufolge eine mögliche Verschleppung über kontaminierte Schweinefleischerzeugnisse.

Drastische wirtschaftliche Folgen

Da im Falle des Ausbruches der Tierseuche der Schweinefleischexport in Drittländer zum Erliegen kommen könne und möglicherweise auch die Nachfrage nach Schweinefleisch im EU-Binnenmarkt deutlich nachlasse, ziehe ein Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest laut Burgdorf drastische wirtschaftliche Folgen nach sich. Da eine Impfung nicht möglich sei, blieben als vorbeugende Maßnahmen unter anderem Aufklärungsarbeit über mögliche Übertragungswege sowie das Ausdünnen des Schwarzwildbestandes. Burgdorf: „Daher hat der Kreistag in seiner letzten Sitzung die Schonzeit für adulte Wildschweine aufgehoben, wobei führende Bachen, deren Frischlinge noch gelbe Längsstreifen aufweisen, geschont bleiben.“

Weiterlesen: Weitere Investitionen auf Bahnstrecke - Neue Umfahrungsgleise in Sögel und Werlte