Neubau schreitet voran Grundstein der neuen Friedhofskapelle in Börger gelegt

Von Jennifer Kemker


Börger. Mit dem Richtkranz und dem Legen des Grundsteins am vergangenen Freitag ist die nächste Etappe des Neubaus der Friedhofkappe der katholischen St.-Joducus-Kirchengemeinde Börger genommen. Im Frühsommer soll das Objekt fertiggestellt sein.

„Mit vielen Ideen und viel Zeit ist das Gebäude so geworden, wie wir uns das vorgestellt haben“, sagte Pfarrer Karl-Heinz Santel. Bevor der Grundstein in die Außenmauer der Kapelle gelegt wurde, befüllten der Bürgermeister der Gemeinde Börger, Jürgen Ermes, und Pfarrer Santel eine Kapsel mit der aktuellen Tageszeitung, einer Urkunde und Münzen. Sie wurde im Mauerwerk platziert und von dem Grundstein bedeckt.

Zwei Aufbahrungsräume und ein Vorbereitungsraum

Die ursprüngliche, rund 40 Jahre alte, Kapelle musste Santel zufolge abgerissen werden. Die Finanzierung einer Sanierung des alten Gebäudes hätte dabei in keinem Verhältnis zu einem Neubau gestanden. So konnte die Pfarrgemeinde auf die Wünsche und Bedürfnisse der Bürger eingehen. Bis zum Frühsommer sollen eine Halle sowie zwei Aufbahrungsräume sowie ein Vorbereitungsraum entstehen, sodass Angehörige mehr Zeit bei ihren Toten verbringen können.

Sponsoren finanzieren Inneneinrichtung

Insgesamt 400.000 Euro wird der Neubau nach den Worten von Pfarrer Santel kosten. Davon werden 200.000 Euro von der Kirchengemeinde und 150.000 Euro von der Gemeinde Börger finanziert. Eine Summe von 50.000 Euro wird aus Spenden beglichen. Für die künstlerische Gestaltung gab es laut Pfarrer Santel einen Zuschuss vom Bistum Osnabrück in Höhe von 10.000 Euro. Des Weiteren werde die Inneneinrichtung durch zahlreiche Sponsoren finanziert.