Kompensation für Windpark 140 weitere Bäume für Spahnharrenstätte

Von Christian Belling


Spahnharrenstätte. In der Gemeinde Spahnharrenstätte werden weitere 140 Bäume gepflanzt. Mehrheitlich stimmte der Rat in seiner jüngsten Sitzung für die Bereitstellung von Flächen, auf der die Firma Windstrom als Betreiber des Windparks am Theikenmeer die entsprechenden Kompensationsleistungen zu erbringen hat.

Bereits Anfang vergangenen Jahres stellte der Gemeinderat einstimmig verschiedene Flächen dafür zur Verfügung. „In der Sitzung wurde jedoch nur über einen Teilbereich der für die Kompensation notwendigen Flächen Beschluss gefasst. Nunmehr werden weitere Bereiche für die Bepflanzung von etwa 140 hochstämmigen Bäumen benötigt“, teilte Bürgermeister Reinhard Timpker (CDU) mit. Es würden zusätzliche Seitenwegeräume gebraucht. Außer am Weg zum Windpark sollen Bepflanzungen unter anderem im Bereich des Brinks erfolgen. Dabei soll Timpker zufolge auch die Anzahl der Obstbäume erhöht werden. „Wir haben durch den Windpark jahrhundertealte Bäume verloren. Der Ersatz stellt auch eine Aufwertung des Ortsbildes dar“, so der Bürgermeister.

Miteinander von Ökologie und Landwirtschaft

Ihm gehe es dabei auch um ein Miteinander von Ökologie und Landwirtschaft. „Überall ist die Rede von Insektensterben oder dem Rückgang von Vogelarten. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass Natur und Landwirtschaft nebeneinander leben können.“ Die jetzt ausgesuchten Flächen für die Anpflanzungen sind nach Angaben von Timpker in Abstimmung mit dem Fachbereich Umwelt des Landkreises Emsland gewählt worden.

Antrag der UWG abgelehnt

Während der Mehrheitsfraktion der CDU für die vorgestellten Kompensationsflächen stimmte, votierte die UWG-Fraktion dagegen. Ein von der Fraktion wenige Stunden vor der Sitzung eingegangener Antrag auf Änderung und Erweiterung des entsprechenden Tagesordnungspunktes wurde mehrheitlich abgelehnt. In ihrem Antrag forderte die UWG die Streichung der Anpflanzung des Seitenwegeraumes auf dem Spahner Esch beim Südholz. Nach Angaben der Fraktion habe Bürgermeister Timpker zugesichert, dass im Ortsteil Spahn keine Bäume aus der Kompensation des Windparks angepflanzt würden. „Jetzt sollen entgegen der Zusicherung in diesem Bereich doch Bäume gepflanzt werden. Es steht hier auch die Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit des Bürgermeisters und der Verwaltung zur Diskussion“, heißt es in dem Antrag weiter.