Ernennungen und Beförderungen 745 Feuerwehrleute im Emsland ausgebildet

Von Lambert Brand

An der Tagung der Kreisausbilder nahmen teil (von links) Marc Spiekermann, Stefan Jansen, Jörg Rickling, Tobias Focks, Sven Lammers, Dezernent Marc-Andre Burgdorf, Christoph Hertel, Jessica Koch, den zukünftigen Abschnittsleiter Mitte Wolfgang Veltrup, Andreas Bruns, Abschnittsleiter Süd, Andreas Wentker und Abschnittsleiter Mitte, Josef Cordes. Foto: brAn der Tagung der Kreisausbilder nahmen teil (von links) Marc Spiekermann, Stefan Jansen, Jörg Rickling, Tobias Focks, Sven Lammers, Dezernent Marc-Andre Burgdorf, Christoph Hertel, Jessica Koch, den zukünftigen Abschnittsleiter Mitte Wolfgang Veltrup, Andreas Bruns, Abschnittsleiter Süd, Andreas Wentker und Abschnittsleiter Mitte, Josef Cordes. Foto: br

Sögel. Die ehrenamtliche Ausbildung der Feuerwehrleute im Landkreis Emsland fand auch im vergangenen Jahr auf hohem Niveau statt. Das machten der zuständige Dezernent des Landkreises, Marc-André Burgdorf und Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff, anlässlich der Jahrestagung in der Ausbildungsstätte Sögel deutlich. 745 Feuerwehrleute durchliefen 39 Lehrgänge.

Wie der Fachbereichsleiter „Atemschutz“, Oliver Bund, in Vertretung für den erkrankten Kreisausbildungsleiter Hans-Jürgen Krüger berichtete, wurde in den Sparten Truppmann I und II, Truppführer, Atemschutz, Sprechfunk, Maschinisten, Fahrsicherheitstraining für Einsatzfahrzeuge und „Gefährliche Stoffe“ (als Informationsveranstaltung) unterrichtet. Dafür seien in 2017 3743.75 Ausbilderstunden angefallen. In allen Sparten sind derzeit 93 Ausbilder tätig. Drei neue Ausbilderinnen hospitierten derzeit in einzelnen Sparten. Dankbar sei man, so Bund, für die umfassende Unterstützung durch das Amt 32 des Landkreises Emsland.

Zeitgemäße Ausbildungsfahrzeuge

Da an der Truppausbildung vornehmlich sehr junge Kameraden teilnähmen, müsse der Transport zu den Ausbildungsstätten gewährleistet werden. Im Übrigen wünsche man sich zeitgemäße Ausbildungsfahrzeuge und Gerätschaften, so Bund. Bei der Atemschutzausbildung sollten Möglichkeiten zur Wärmegewöhnung geschaffen werden. Und ein ganz großer Wunsch, der an die Adresse der Feuerwehren im Landkreis gerichtet wurde, sei das Akquirieren weiterer Ausbilder.

Folgende Feuerwehrkameraden wurden vom Dezernenten Burgdorf als Ausbilder neu verpflichtet: Marc Spiekermann, Stefan Jansen, Jörg Rickling und Tobias Focks. Befördert wurden Marc Spiekermann (Löschmeister), Jessica Koch, Sven Lammers, Christoph Hertel und Andreas Bruns (Oberlöschmeister). Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff erhielt die Beförderungsurkunde für den Dienstrang „Abschnittsbrandmeister“.

Mehr Frauen gewünscht

Dr. Wolfgang Hagemann informierte in seiner Funktion als „Ärztlicher Leiter Rettungsdienst Landkreis Emsland & Grafschaft Bentheim“ über die Vorschläge zur Änderungen des MANV - Planes im Falle eines Massenanfalls von Verletzten und Erkrankten im Landkreis Emsland. Diese Konzeption wird demnächst dem Feuerschutzausschuss des Landkreises zur Genehmigung vorgelegt.

Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff dankte ebenso wie Marc-André Burgdorf den Ausbildern für ihre ehrenamtliche qualifizierte Tätigkeit, die neben dem normalen Feuerwehrdienst geleistet werde. „Wir sollten noch mehr Frauen als bisher für Ausbilderaufgaben begeistern“, meinte der Kreisbrandmeister. Für die praktische Kreisausbildung seien moderne Übungsfahrzeuge notwendig. Diese könnten dann uch dem Ausfallschutz dienen und den überörtlich tätig werden Einheiten wie die Kreisfeuerwehrbereitschaften zur Verfügung stehen. Auch die Forderung nach einer einheitlichen Ausstattung der Ausbilder wurde von Dyckhoff als eine Form der Motivation begrüßt. Nicht zufrieden war Dyckhoff mit dem Versuch des Landes Niedersachsen, die Truppführerausbildung auf die Landkreise abzuwälzen. Dies sei ehrenamtlich nicht mehr zu leisten, da die Kapazitäten erschöpft seien. Im Übrigen seien die Lehrgangsbedarfe auf Landesebene bei weitem nicht befriedigt worden.

Erfreulich sei, dass man im Emsland nunmehr mit Dr. Andreas Adams von der Feuerwehr Lingen einen kompetenten Fachberater für CBNR-Einsätze (CBRN: chemisch, biologisch, radiologisch und nuklear oder engl. Chemical, Biological, Radiological and Nuclear) zur Verfügung habe. Im zweiten Teil der Ausbildertagung wurde in einer Gruppenarbeit die Aufgabenfelder beleuchtet. Der Tag endete mit einem gemütlichen Beisammensein.