Ein Bild von Gerd Schade
02.02.2018, 18:31 Uhr KOMMENTAR

Zum Tempolimit in Werpeloh: Spät, aber richtig

Kommentar von Gerd Schade

Hinter dem Ortsausgang von Werpeloh in Richtung Sögel gilt demnächst Tempo 70. Foto: Marina HellerHinter dem Ortsausgang von Werpeloh in Richtung Sögel gilt demnächst Tempo 70. Foto: Marina Heller

Werpeloh. Die Anordnung des Landkreises Emsland, das Tempolimit in Werpeloh im Bereich der Kreuzung Große Kreuzstraße/Zum Steinkamp von derzeit 100 auf 70 km/h beschränken kommt spät, ist aber richtig. Nur der Zeitpunkt irritiert. Ein Kommentar.

Geht doch, dürften Anwohner im Bereich der L 51 zwischen Werpeloh und Sögel mit einer Mischung aus Erleichterung und vielleicht auch einer Prise Genugtuung feststellen. Mit der Anordnung eines Tempolimits auf 70 km/h setzt der Landkreis nicht zuletzt eine alte Forderung der Gemeinde um. Die Entscheidung ist nachvollziehbar, die Begründung auch, nur der Zeitpunkt erscheint irritierend.

Denn dadurch wirkt der Verweis auf das Neubaugebiet, das ja nicht erst seit gestern wächst, fast ein wenig vorgeschoben. Dass die Verkehrs- und Unfallkommission wenige Tage nach dem jüngsten schweren Unfall auf den Plan tritt und nun zu einem Tempolimit rät, gegen das sie sich bisher ausgesprochen hatte, bestätigt alle Krakeeler der Stammtischparole „Was muss noch alles passieren, bevor endlich gehandelt wird?“. Davon darf sich eine Behörde nicht treiben lassen.

Am Ende steht eine kluge Entscheidung im Sinne aller rücksichtsvollen Verkehrsteilnehmer. Den weniger rücksichtsvollen lässt sich auch bei Tempo 70 nur durch strenge Kontrollen beikommen.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN