„793 erstmals urkundlich erwähnt“ Heimatverein: Werpeloh älteste Gemeinde auf dem Hümmling

Meine Nachrichten

Um das Thema Sögel Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit Blumen und aus ihrer Mitte verabschiedete die Führungsriege des Heimatvereins Werpeloh Waltraud Grotjohann (4. v. l.). Für ihren Einsatz dankten (v. l.) Heinz Korte, Wilhelm Schomakers, Karin Lucks, Wilhelm Wigbers, Bernd Masbaum, Hans Georg Geers, Anni Lohmann und Maria Kock. Foto: Klaus SchäffnerMit Blumen und aus ihrer Mitte verabschiedete die Führungsriege des Heimatvereins Werpeloh Waltraud Grotjohann (4. v. l.). Für ihren Einsatz dankten (v. l.) Heinz Korte, Wilhelm Schomakers, Karin Lucks, Wilhelm Wigbers, Bernd Masbaum, Hans Georg Geers, Anni Lohmann und Maria Kock. Foto: Klaus Schäffner

Werpeloh. Nach mehr als 20 Jahren als Schriftführerin und stellvertretende Vorsitzende im Heimatverein Werpeloh ist Waltraud Grotjohann nun auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand ausgeschieden.

Für ihre Verdienste wurde Grotjohann während der Generalversammlung des Vereins besonders gewürdigt. Wie es hieß, habe sie während ihrer Amtszeit viele Aktivitäten und Veranstaltungen organisiert und durchgeführt. Nach den Worten des Vorsitzenden Wilhelm Wigbers war Grotjohann „unermüdlich und rührend“ für den Verein tätig.

Zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden wählte die Versammlung Wilhelm Schomakers. Wie der Verein mitteilt, übernimmt er zunächst zusätzlich auch die Tätigkeit des Schriftführers.

Für 30-jährige Mitarbeit im Vorstand wurde Bernd Masbaum geehrt. Er fungiert seit Bestehen des Vereins als Beisitzer.

Mit Erstaunen hätten die Mitglieder Ausführungen von Heinz Korte zur Kenntnis genommen, heißt es im Bericht der Heimatfreunde weiter. Demnach hätten seine Nachforschungen ergeben, dass Werpeloh erstmals im Jahre 793 urkundlich erwähnt worden ist. Damit sei sie die älteste Gemeinde auf dem Hümmling.

In seinem Jahresbericht erinnerte Vorsitzender Wigbers an Veranstaltungen im abgelaufenen Vereinsjahr, darunter Radtouren und Wanderungen sowie das Einbeziehen von Kindern und Jugendlichen bei Projekten wie Nistkastenbau und der generationsübergreifende Fortsetzung des Tunscheerenbastelns.

Den Abschluss der Generalversammlung bildete eine filmische „Erinnerungsreise“ aus dem Fundus von Pater Matthäus Bergmann über den Abbruch und den Wiederaufbau des Werpeloher Heimathauses, vorgestellt von Heinz Korte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN