Ein Artikel der Redaktion

Inzwischen mehr als 3000 Mitglieder Moorbrand: Dankeschön-Initiative wird bundesweit unterstützt

Von Daniel Gonzalez-Tepper | 23.09.2018, 22:37 Uhr

Das ist wirklich beeindruckend: Die Bürgerinitiative "Moorbrand 2018 - Wir helfen!", die am Donnerstagabend mit einer handvoll Mitgliedern gestartet ist, ist bis Sonntagabend auf mehr als 3000 Mitglieder gewachsen. Aus dem gesamten Bundesgebiet haben sich über Facebook Menschen gemeldet, die Dankeschön sagen möchten mit Süßigkeiten, Energy-Drinks oder persönlichen Geschenken für die Einsatzkräfte in Stavern und Umgebung. Auch das Fernsehen wurde auf die Initiative aufmerksam.

Wie bereits berichtet, waren die Initiatoren Christoph Blanke, Ludwig Koopmann (beide Sögel) und Mark Timmer (Rhede) am Freitagabend mit fünf Fahrzeugen nach Stavern gefahren, um die gesammelten Dinge den Einsatzkräften zu übergeben. Am Samstag folgten drei weitere Fahrzeuge, am Sonntag ebenso. "Vor allem Süßigkeiten und Schokoriegel sowie Getränke aller Art, außer Wasser, aber gerne Cola und Energydrinks, haben sich als sehr begehrt bei den Einsatzkräften erwiesen", berichtet Christoph Blanke.

Unterstützt wird die Initiative inzwischen durch Mitglieder aus ganz Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz - wohl auch deshalb, weil es Kräfte des THW und der Feuerwehr aus diesen Bundesländern in Stavern gibt und in den vergangenen Tagen unzählige Dankesnachrichten von diesen Kräften in den sozialen Netzwerken gegeben hat, in denen auf die Gruppe der Initiative hingewiesen wurde. Auch mehrere Fernsehsender, unter anderem der NDR, das ZDF und N-TV, hatten über die Initiative berichtet - ein Schneeball-System in positiven Sinne hat sich dadurch entwickelt.

"Es ist Wahnsinn, was hier zusammen kommt. Es übertrifft unsere Erwartungen bei wirklich weitem", kommentierte Christoph Blanke. Weil es inzwischen so viele Mitglieder in der Facebookgruppe sind, kann kurzfristig reagiert werden. "Nur wenige Minuten nach dem Beitrag, das Damenhygieneartikel benötigt werden, bekam ich die erste Nachricht das etwas abgegeben wurde. Das ist super", erklärt der Sögeler. Am Sonntagabend wurde beispielsweise Bodylotion gesucht und kleine Knabbereien.

In dem kleinen Sammellager der Initiative sind unter anderem bis Sonntagabend 1000 Eier, 40 Pakete Toilettenpapier, unzählige Pakete Kekse, Schokolade und

Ludwig Koopmann, der an der Straße Püttkesberge in Sögel einen Fahrradladen betreibt und von Anfang an seine Lagerflächen als Sammelpunkt zur Verfügung gestellt hat, ist beeindruckt, wie schnell die Idee an Dynamik gewonnen hat. "Am Donnerstagnachmittag kannten wir uns noch gar nicht. 96 Stunden später arbeiten wir Hand in Hand, als hätten wir jahrelang nichts anderes gemacht. Die Koordination klappt hervorragend", sagt der Sögeler.

Die Ideen, die von den Unterstützern eingebracht wurden, waren und sind vielfältig. Von den genannten Sachspenden wie Süßigkeiten, Chips oder Getränken über Pakete, Firmenkooperationen über Bundesländer hinweg, bis hin zu Angeboten wie Transporthilfe oder Reinigung der Sanitäranlagen der Helfer. Klopapier und auch Toiletten sind inzwischen kein Problem mehr bei den Sammelunterkünften der Einsatzkräfte.

Solange die Einsatzkräfte vor Ort sind, wird die Aktion fortgesetzt. Wer sich also einbringen möchte, kann die oben bereits genannten Dinge spenden. Es gibt Sammelstellen an mehr als 30 Orten im gesamten Emsland, inzwischen auch in Lingen und Meppen. Eine Übersicht der Sammelstellen gibt es auf dieser Liste (bitte klicken) oder laufend aktualisiert mit Uhrzeiten in der Facebookgruppe "Moorbrand 2018 - Wir helfen!".

Grillen für die Helfer in Lathen-Kathen

Die Initiative "Moorbrand 2018 - Wir helfen!" ist nicht die einzige, die sich in den vergangenen Tagen gebildet hat, um die Einsatzkräfte moralisch zu unterstützen. Auf der anderen Seite des WTD-Geländes, in Lathen, haben im "Big City Saloon" (BCS), einem Veranstaltungssaal in einem ehemaligen Schweinestall in Kathen-Frackel, gleich zwei Dankeschön-Partys für THW- und Feuerwehrleute stattgefunden.

"Daniel Weber vom BCS hat wie selbstverständlich diverse Firmen in der Umgebung abtelefoniert und seine Jungs und Mädels zusammengetrommelt, fertig war die Party", berichtete Matthias Gehrs von der Marketing- und Tourismus-Gesellschaft (MuT) Lathen, der am Sonntag über die Aktion informierte.

Am ersten Abend gab es Grillwürstchen und Salate, am zweiten Abend ein kalt-warmes Buffet mit verschiedenen Fleischsorten, Beilagen und Salaten. Auf Bildern ist zu sehen, dass die Helfer mit einem Spalier empfangen wurden, viele Spalier-Bildende hielten dabei Wunderkerzen in der Hand. Insgesamt elf Unterstützer der Aktion hatte der Initiator begeistern können.

Sogar ein Geburtstagskuchen hatte Weber spontan organisieren können, nachdem er die Information erhalten hatte, dass einer der THW-Helfer aus Werne in NRW am Vortag 20 Jahre alt geworden war, dies aber wegen des Einsatzes im Moor nicht feiern konnte.

Grillpartys gab es am Wochenende auch in Meppen und Groß Stavern, zum Teil standen dahinter örtliche Gastronomen.

Spenden zu Sammelstellen bringen

Die Einsatzkräfte haben am Sonntagabend noch einmal darauf hingewiesen, dass möglichst nicht jeder einzeln nach Stavern fährt, um Sachen vorbeizubringen, sondern möglichst die Sammelstellen der Initiative "Moorbrand 2018 - wir helfen!" genutzt werden. Das minimiert den Verkehr und schont die ohnehin angespannte Parkplatzsituation in dem kleinen Ort. Es sorgt aber auch für mehr Privatsphäre und Erholung bei den Einsatzkräften in ihren Pausen, die nicht eintreten kann, wenn permanent jemand vorbeischaut in den Lagern.

Auch ist es sinnvoller, verpackte und haltbare Dinge zu spenden. Am Sonntag konnten sich die Helfer vor Kuchen kaum retten, sodass voraussichtlich einiges weggeworfen werden muss.