Filiz Polat auf Sommertour Merzener Grüne starten Gartenprojekt in Westerholte


Merzen. Zwei Programmschwerpunkte hatte die Landtagsabgeordnete Filiz Polat bei ihrem Besuch in Merzen auf dem Zettel – neben dem Laden „Mein Markt“ von Ronald Hülsmann noch den angeschlossenen Gemeinschaftsgarten. Hinzu kam aber dann das Merzener Gemeinschaftshaus.

Die Begegnung mit Bürgermeister Gregor Schröder war nicht geplant, sondern kam eher zufällig zustande, denn Filiz Polat (Bündnis 90/Die Grünen) machte zusammen mit Ronald Hülsmann während ihrer Sommertour eine Auslieferung der so genannten Überraschungskisten an die Kunden. Beliefert wurde dabei auch Claudia Schuchardt, die seit Kurzem im Merzener Gemeinschaftshaus eine Praxis für Physiotherapie betreibt.

Modellprojekt Gemeinschaftshaus

Und bei dieser Gelegenheit lief der Grünen-Abgeordneten auch der Bürgermeister über den Weg. Da die Bramscherin, die nunmehr für den Bundestag kandidiert, für ihre Landtagsfraktion im Ausschuss für Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen sitzt, interessierte sie sich auch für das Merzener Vorzeigemodell, für das, wie Schröder erklärte, auch Landesmittel geflossen sind. „Das habe ich so sonst noch nicht gesehen“, zeigte sich Polat angetan von dem Konzept und dem Miteinander von Gemeinde, Caritas, Physiotherapeutin und Arzt bei den Planungen für das Gemeinschaftshaus, das im Obergeschoss auf Dauer noch einen Generationentreff beherbergen wird.

Sogar frischen Fisch

Beeindruckt zeigte sich die Bundestagskandidatin auch von der Angebotsvielfalt von „Mein Markt“, wo Ronald Hülsmann den Kunden nicht nur regionale Produkte anbietet, sondern auch eine breite Palette an Bioprodukten. „Hier gibt es sogar frischen Fisch“, war der eine oder andere Grüne aus dem Kreisgebiet, der die Gelegenheit des Polat-Besuches nutzte, um auch einen Abstecher nach Merzen zu machen, überrascht von dem Angebot. In der Ferienzeit sei die Besucherfrequenz etwas geringer, erläuterte Hülsmann, der für die Grünen im Rat der Gemeinde und der Samtgemeinde sitzt, als er auf die Kundenfrequenz einging. Honigaus eigener Herstellung, eigene Marmeladenmanufaktur, Zusammenarbeit mit regionalen Biobauern und Gemüse- oder Käselieferanten – beim Gang durch den Laden gab es so manchen Anknüpfungspunkt. Und probieren war auch an mehreren Stellen möglich.

Boden soll nicht „vermaisen“

Völlig neue Perspektiven soll auch der Gemeinschaftsgarten auf dem Hof von Günther Hugenberg im benachbarten Westerholte bieten. Gemeinsam mit Jungen und Mädchen vom Merzener Kindergarten werden dort in Zukunft mehrere Parzellen mit Gemüse bestellt. Hülsmann hat für alle Kindergartengruppen Paten gefunden, um dies zu ermöglichen. So richtig losgehen wird es mit der Vorbereitung der Gartensaison 2018. Menschen vertraut machen mit der Herkunft von Gemüse, Kenntnisse über die Art und Weise des Anbaus gewinnen – das sind Ziele des Gemeinschaftsgartens.

Günter Hugenberg nahm sogar den Spaten zur Hand, um der Abgeordneten zu zeigen, was für ein guter Boden vor Ort vorhanden ist. „Da ist Leben drin“, meinte er, als er den Bodenbrocken in der Hand hielt. Und dieser Boden soll nicht „vermaist“ werden. Viele Merzener Familien wollen sich, so Hülsmann, am Gartenprojekt beteiligen.

Erntefest am 2. September

Für Interessierte sind, so Hugenberg, Schnupperrundgänge auf Dauer in Planung, zunächst ist aber für den 2. September ein Erntefest geplant. Vielleicht gebe es im nächsten Jahr sogar wieder Ferkel auf dem Hof, würde Ronald Hülsmann sogar am liebsten schon weiter denken.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN