Leben im Gemeinschaftshaus Tagespflege hat in Merzen ihren Betrieb aufgenommen

Von Josef Pohl


Merzen. Nachdem monatelang nur die Handwerker das Bild des Merzener Gemeinschaftshauses bestimmten, kommt nun auch auf andere Weise Leben in das Gebäude an den Merzener Dorfteichen. Die Tagespflege der Caritas Nordkreis Pflege GmbH hat ihren Betrieb aufgenommen.

Bürgermeister Gregor Schröder zeigte sich erfreut, als er zusammen mit seinem Stellvertreter Georg Weglage eine hölzerne Tafel mit dem geschnitzten Gemeindeemblem zur Einweihung überreichte. Der Ratsvorsitzende brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass die Tagespflege nunmehr an den Start gehen konnte. Auch sechs der zwölf betreuten Wohnungen seien bereits bezogen.

„Auf einer kleinen Baustelle“

Pfarrer Stephan Höne erbat Gottes Segen für die neuen Räume und die Menschen, die dort aus und ein gehen. Die Besucher der Tagespflege säßen zwar noch auf „einer kleinen Baustelle“, so der Geistliche, der wie die anderen Gäste viel Lob für die Gestaltung der Tagespflege mit einer Mischung aus „alten Schätzchen“ und neuen Möbeln fand.

Zu Beginn etwas eingeschränkt

„Wir sind froh, dass wir starten konnten“, meinten Brigitte Mathlage, Leiterin des ambulanten Caritas-Pflegedienstes sowie Erika Gödiker als Pflegedienstleitung der Tagespflege unisono. Am Mittwoch seien am Ende des Tages die betreuten Senioren glücklich und zufrieden gegangen, so Mathlage.

Elementarer Bestandteil des Konzeptes

Die Tagespflegeder Caritas ist ein elementarer Bestandteil des Merzener Gemeinschaftshauses. In der Anfangsphase wird sie vorerst an drei Tagen in der Woche angeboten. Ab Mitte Juni soll dann in Verbindung mit der ambulanten betreuten Wohngemeinschaft eine Öffnungszeit von montags bis sonntags zwischen 8 und 19 Uhr möglich sein.

Tagestruktur geben

Die Tagespflege steht auch Menschen aus anderen Orten offen. Die Mitarbeiter im Haus Franziskus kümmern sich während des Aufenthalts um eine medizinisch-pflegerische Versorgung und um eine Tagesstruktur. So haben die Senioren zum Beispiel an diesem Morgen nicht nur das gemeinsame Frühstück bereits miteinander genossen, sondern auch schon Kartoffeln geschält und Gemüse geputzt. Der Geruch des bereits auf dem Herd stehenden Mittagsessens steigt den Besuchern in die Nase. Mit dem Gemeinschaftsraum im Dachgeschoss, der Anlaufstelle für Quartiersmanagement und das Netzwerk „Kleine Hilfen“ im Dachgeschoss, einer kleinen Kapelle, der Arztpraxis und der Praxis für Physiotherapie soll das Haus dann allen Generationen und Anforderungen gerecht werden.

Schnuppertag vereinbaren

In der Tagespflege sind noch Plätze frei. Es besteht die Möglichkeit, einen Schnuppertag zu vereinbaren. Nähere Informationen zur Tagespflege im Gemeinschaftshaus St. Franziskus gibt es unter Telefon 05466/ 903950.