zuletzt aktualisiert vor

Polizei: Vermutlich Brandstiftung Fast 2000 Strohballen brennen in Menslage und Neuenkirchen ab

Von Olga Zudilin


Osnabrück. Fast 2000 Strohballen sind in der Nacht von Sonntag auf Montag in Menslage und in Neuenkirchen in Brand geraten. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Nach Angaben der Polizei Bersenbrück wurden die Feuerwehren gegen 1:45 Uhr und gegen 4 Uhr zu zwei Bränden gerufen. Der erste Brand ereignete sich auf einer Ackerfläche im Neuenkirchener Ortsteil Limbergen. Ein Anwohner hatte den Brand bemerkt und allarmierte die Feuerwehr. Als die Feuerwehren der Samtgemeinde Neuenkirchen antraf, brannten circa 300 Quaderballen lichterloh. Die Feuerwehr ließ die Ballen kontrolliert abbrennen. Der Schaden beläuft sich auf circa 8000 Euro.

Polizei geht von Brandstiftung aus

Der zweite Brand ereignete sich circa zwei Stunden später. Die Feuerwehren Bottorf, Menslage, Quakenbrück und Löningen wurden zu einem Feuer im Menslager Ortsteil Bottorf gerufen. Dort brannten auf einem freien Feld nach Angaben der Polizei zwischen 1500 und 1800 Strohballen. Der Schaden des zweiten Brandes wird auf etwa 35.000 Euro beziffert.

Beide Orte sind circa 40 Kilometer voneinander entfernt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Nach Angaben der Beamten sei es bei den winterlichen Temperaturen sehr unwahrscheinlich, dass die Strohballen von selbst in Brand geraten sind. Noch sei unklar, ob die Brände miteinander in Verbindung stehen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu beiden Taten geben können, werden gebeten, sich beim Kommissariat in Bersenbrück unter der Telefonnummer 05439/9690 zu melden.

Weiterlesen: Brand mehrerer Container in der Osnabrücker Wüste