PS-Spektakel auf dem Acker Rekorde beim 9. Trecker-Treck in Merzen

Von Henning Stricker


Merzen. Dieselruß, laute Motoren und Traktoren, die beim Starten vorne abheben – das bekamen die vielen Zuschauer in den drei Farmsportklassen für modifizierte Traktoren zu sehen. Diese getunten Zugmaschinen waren beim Trecker-Treck in Döllinghausen allerdings in der Minderheit.

Der größte Teil der Teilnehmer, zumeist Landwirte, wollte sich mit seinesgleichen in den Standardklassen messen. Denn beim Trecker-Treck kommt es nicht nur auf die Pferdestärken unter der Motorhaube an, sondern auch auf die richtige Taktik und den richtigen Gang. Denn Schalten ist während des Zugvorgangs nicht zugelassen und führt zur sofortigen Disqualifizierung.

Zwölf Gewichtsklassen, drei Sportklassen, eine Ladysklasse

Insgesamt zwölf Gewichtsklassen, drei Sportklassen und eine Ladysklasse hatten Michael Hemme und sein Team ausgeschrieben. Die gute Ausschreibung und das gute Wetter sorgten dann auch gleich für viele Teilnehmer und noch viel mehr Besucher. Insgesamt konnten Michael Hemme und Jürgen Dohm 295 Starts verzeichnen. In diesem sportlichen Wettkampf ging es darum, mit einem Trecker einen Bremswagen möglichst weit zu ziehen. Bei den sogenannten Bremswagen handelt es sich um zweiachsige Wagen, auf dem sich währendes des Zugvorgangs ein Gewicht bewegt. Durch die Verlagerung des Schwerpunktes wird es allerdings immer schwieriger, vorwärtszukommen. Gleichzeitig werden von dem Fahrgestell des Wagens aus automatisch Bremsplatten mit überdimensionalen Nägeln zu Boden gelassen. Mit dieser ausgefeilten Konstruktion wird der Traktor eigentlich bis zu Stillstand gebremst. Allerdings gibt es immer wieder Teams, die durch die richtige Taktik, gepaart mit Motorleistung, einen Full-Pull, sprich 100 Meter bis ins Ziel oder sogar noch etwas weiter schaffen.

295 Starts, 1500 Zuschauer

„Mit insgesamt 295 Starts in den verschiedenen Wertungsklassen und rund 1500 Zuschauern ist das hier in Döllinghausen mittlerweile deutschlandweit die größte Trecker-Treck Veranstaltung, bei der an einem Tag so viele Schlepper an den Start gehen“, sagte Jürgen Dohm. Die Teilnehmer nahmen für diese Veranstaltung teilweise weite Wege in Kauf. So kamen nicht wenige aus dem nördlichen und dem westlichen Niedersachsen, vom Jadebusen bis zur Grafschaft Bentheim, sowie auch nördlichen Westfalen. „Einige Teilnehmer reisten auch schon Samstag an, da sie mit Schlepper eine Anreise von über zwei Stunden hatten“, so Dohm. „Das Trecker Treck Team Schlichthorst als Veranstalter ist rundum zufrieden, die Veranstaltung war ein voller Erfolg, Top- Wetter und sehr gute Organisation“, so Dohm weiter.

Franzika Dingmann mit Heimvorteol

Von diesen Ackersport hat sich auch Franziska Dingmann aus Döllinghausen inspirieren lassen. Sie hat die Veranstaltung direkt vor der Haustür. Hatte allerdings in der 10,5 Tonnen Klasse mit dem Claas Axion 850 mit 250 PS nicht ganz so viel Erfolg und landete bei der Platzierung im unteren Mittelfeld.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN