Neujahrsempfang Neuenkirchener pfeifen in der Bundesliga

Von Lena Stangenberg

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Neuenkirchen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Fünf national und international erfolgreiche Sportler ehrte die Gemeinde Neuenkirchen in ihrem Neujahrsempfang. Bürgermeister Christoph Lührmann bewundert die vielen ehrenamtlichen Bürger.

Neuenkirchen. „Vielen Neuenkirchenern ist es nicht egal, was in ihrer Gemeinde geschieht und was mit ihren Mitbürgern passiert“, sagt Christoph Lührmann zu Beginn des Empfangs im Saal Welling. Als Bürgermeister bekomme er vielfältige Einblicke in das Leben der Gemeinde, das viele Ehrenamtliche mitgestalten.

Im Rückblick auf das Jahr 2015 spricht Lührmann unter anderem die steigende Nachfrage nach Bauplätzen in der Gemeinde an. Auch in Zukunft müsse es sich lohnen, nach Neuenkirchen zu ziehen. In diesem Jahr stehe so auch der endgültige Ausbau der Siedlungsstraßen in zwei Abschnitten des Baugebiets „Im Wiesengrund“ an.

Derzeit plane die Samtgemeinde Neuenkirchen mit dem Zuzug von 83 Flüchtlingen, von denen 47 bereits in der Samtgemeinde leben. Ziel sei, so Lührmann, eine dezentrale Unterbringung der Menschen. Hierfür suche die Gemeinde weiterhin Wohnraum. Er freue sich über die große Bereitschaft der Neuenkirchener beim Aufbau eines Netzwerks zur Betreuung von Flüchtlingen.

Kampfsport-Weltmeister

Für ihr Engagement und sportlichen Erfolge ehrte die Gemeinde in diesem Jahr fünf Mitbürger. Florian Heft und Corinna Feldmann sind ehrenamtlich als Schiedsrichter in der Männer- und Frauenfußballbundesliga tätig. Florian Heft begann seine Schiedsrichter-Karriere in der Kreisliga. Mittlerweile leitet er Fußballspiele in der Zweiten Bundesliga und kommt in der Ersten Liga als Linienrichter zum Einsatz. Corinna Feldmann startete 2007 als Schiedsrichterin auf Kreisebene. Seit 2010 pfeift sie Fußballspiele in der Zweiten Frauenbundesliga und ist als Schiedsrichterassistentin in der Allianz-Frauenbundesliga aktiv.

Die Liste von Marlon Schützes Titeln ist lang: In den Sportarten Taekwondo und Kickboxen hat der 13-Jährige insgesamt sechs Weltmeister- und zwei Vizeweltmeistertitel errungen. Zudem ist er achtfacher Deutscher Meister, achtfacher internationaler Deutscher Meister und sechsfacher Europameister.

Für seine nationalen Erfolge im Leistungsschießsport und seinen Einsatz für den Schützverein Neuenkirchen im Hülsen erhielt Helmut Vallo die Ehrung. Vallo erreichte 2014 bei den Deutschen Meisterschaften im Sportschießen den vierten Platz in Disziplin „Zimmerstutzen für Körperbehinderte“ und kann auf zahlreiche Erfolge bei Kreis-, Bezirks- und Landesmeisterschaften zurückblicken.

Mit zwei Gold- und einer Silbermedaille im Dressurreiten kam Maximilian Abing von den Special Olympic Summergames 2015 zurück. Mit seinem Pferd „Prima Boy“ nahm er an der weltweit größten Sportbewegung für Menschen mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung in den USA teil.


Gastvortrag: Über die Rolle Europas in der Flüchtlingskrise und einen möglichen Austritt Großbritanniens („Brexit“) sprach Politiker Jens Gieseke beim Neujahrsempfang der Gemeinde Neuenkirchen. Seit 2014 ist der Emsländer Abgeordneter im Europäischen Parlament in Brüssel.

Im Saal des Hotel-Restaurants Welling begrüßt Gieseke die Neuenkirchener. „Es ist toll, so viele Bürger vor Ort bei einem Empfang zu sehen“, sagt der Politiker. Das zeige, wie viele Menschen sich für das Geschehen in ihrer Gemeinde interessieren und einsetzen.

In seiner Ansprache geht der EU-Politiker auf die aktuellen Themen „Brexit“ und Flüchtlingskrise ein. In diesem Jahr stimmt Großbritannien über seinen Verbleib in der Europäischen Union ab. Dem drohenden Austritt des Großbritanniens aus der EU („Brexit“) sieht Gieseke mit Sorgen entgegen. „Europa funktioniert nur als Verantwortungsgemeinschaft und dazu gehört auch England“, sagt der Abgeordnete.

Um gegen Steuerhinterziehung, die Flüchtlingskrise, Grenzschließungen und internationalen Terrorismus vorzugehen, sei die europäische Zusammenarbeit die Lösung und nicht, so Gieseke, „die Abstimmung darüber, wer gehen kann und wer nicht“.

Für mehr Realismus und mehr Kontrolle bei der Aufnahme von Flüchtlingen sprach Gieseke sich ebenfalls aus. Deutschland soll Schutzsuchenden helfen, die eine Bleibeperspektive haben. Seitens der Geflüchteten solle aber auch eine Integrationsbereitsschaft bestehen. „Zuwanderung muss eingegrenzt werden“, findet der EU-Abgeordnete. (lst)

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN