Bewohner konnten sich retten Wohnhaus in Neuenkirchen nach Feuer unbewohnbar


kemp/cg Neuenkirchen. In einem Wohnhaus an der Moorstraße in Neuenkirchen ist am Mittwochmittag aus bisher unbekannter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Das Gebäude ist unbewohnbar, Menschen wurden nicht verletzt.

Den Feuerwehren aus Neuenkirchen, Voltlage, Recke und Bramsche war am Mittwoch gegen 13.20 Uhr ein Zimmerbrand gemeldet worden. Als die Einsatzkräfte am Brandort eintrafen, schlugen die Flammen bereits bis zu drei Meter hoch aus dem Dachstuhl. Die Bewohner hatten das Haus bereits verlassen. Verletzt wurde niemand.

Mithilfe der Drehleiter aus Bramsche löschten die Wehren von außen den Brandherd, während mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz sich von innen vorarbeiteten. Den Wehren gelang es, ein Überschlagen der Flammen auf den benachbarten Rinderstall zu verhindern. Vorsichtshalber trieben Bewohner und Nachbarn das Vieh ins Freie. Laut Bericht der Feuerwehr kam kein Tier zu Schaden.

Die Ursache für den Brand ist noch unklar. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Fest steht, dass der entstandene Schaden erheblich ist. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Mehrere Haushalte an der Moorstraße im Neuenkirchener Ortsteil Rothertshausen waren für kurze Zeit ohne Strom, weil Mitarbeiter des Energieversorgers das betroffene Haus vom Stromnetz trennen mussten.