Nennungsrekord verzeichnet Neu im Programm: „Neuenkirchener Bullensprint“

Von Siegfried Wistuba

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Neuenkirchen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Pferd ohne Reiter soll vor dem Turnier die Spannung symbolisieren, wer im Sattel als Sieger und Platzierte an den drei Turniertagen die Ehrenrunden reiten wird. Foto: Siegfried WistubaEin Pferd ohne Reiter soll vor dem Turnier die Spannung symbolisieren, wer im Sattel als Sieger und Platzierte an den drei Turniertagen die Ehrenrunden reiten wird. Foto: Siegfried Wistuba

Neuenkirchen. Damit haben selbst die optimistischen Organisatoren des traditionellen Sommer-Reitturniers des Reit- und Fahrvereins in Neuenkirchen nicht gerechnet. Mit 1670 Nennungen, 300 mehr als im Vorjahr, kann sich ein Pferdesportverein in dieser Region schon sehen lassen. In diesem Jahr hat sich der Verein noch eine weitere Steigerung einfallen lassen. Außer dem schon bekannten Flutlichtspringen steht erstmals der „Neuenkirchener Bullensprint“ auf dem Programm.

Von Freitag, 7. August, bis Sonntag, 9. August, haben die Teilnehmer an den drei Turniertagen mit 31 Prüfungen und in immerhin etwa 36 Stunden die Möglichkeiten sich mit der Konkurrenz zu messen. Die Pferdefreunde als Zuschauer bekommen dabei Gelegenheit auf dem Turnierplatz und in zwei Reithallen parallel die Wettkämpfe und Prüfungen zu verfolgen.

Das Programm reicht von der Führzügelklasse über Reiterwettbewerbe bis zu Spring- und Dressurpferdeprüfungen oder Spring- und Dressurprüfungen der Klassen A, L und M, sowie den schon erwähnten „Neuenkirchener Bullensprint“, dem durchaus Event-Charakter bescheinigt werden kann.

An allen drei Tagen beginnt das Treiben auf der Vereinsanlage am Lümort um 8 Uhr und wird gegen 18 Uhr beendet sein. Eine Ausnahme bildet der Samstag, an dem im wahrsten Sinne des Wortes erst gegen Mitternacht die Lichter auf dem Springplatz ausgehen werden.

Neu: Bullensprint

Der Freitag ist fast ausschließlich den Spring- und Dressurpferde-Prüfungen vorbehalten. Der Samstag wird ein langer Tag. Er beginnt mit Spring- und Dressurprüfungen der Klassen A und steigert sich bis zum späten Nachmittag bis zur Klasse L. Für die Jugend ist am Vormittag die Halle 2 für verschiedene Reiterwettbewerbe reserviert. Der erste Höhepunkt startet mit einer Springprüfung Klasse M und Stechen um 21 Uhr unter Flutlicht.

Stimmung, vor allem unter den Zuschauern wird ab 22,15 Uhr aufkommen, wenn der „Neuenkirchener Bullensprint“, mit 53 Nennungen im Springparcours und gleichzeitig einem Reiter auf dem widerwilligen elektronisch gesteuerten Bullen, beginnen wird.

Am Sonntag startet ab 8.00 Uhr wieder die Jugend. Zur optimalen Frühschoppenzeit können ab 11.00 Uhr Springprüfungen der Klasse L beobachtet werden. Als reitsportliche Höhepunkte des Tages beginnen um 14 Uhr auf dem Springplatz die Springprüfungen Klasse M mit Stechen, die in zwei Abteilungen ausgeritten werden. Zur gleichen Zeit kann in der Halle eine Dressurprüfung Klasse M verfolgt werden.

Es wird also an den drei Turniertagen in Neuenkirchen viel geboten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN