Eigentor der Weltmeisterin Schlichthorster 1:7 gegen Frauen-Militärnationalteam

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Neuenkirchen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Schlichthorst. Zum Saisonausklang gab es auf dem Schlichthorster Sportgelände ein munteres Spiel zwischen den Landesligakickerinnen der DJK und dem Frauen-Nationalteam der Bundeswehr.

Am Ende stand zwar ein klarer 7:1-Erfolg für die Militärweltmeisterinnen. Aber das Ergebnis störte die gut 300 Zuschauer nicht, denn sie hatten ein schönes Fußballspiel gesehen.

Bei der Bundeswehrauswahl hatte sogar die zweifache Weltmeisterin Kerstin Stegemann selber wieder die Fußballschuhe geschnürt. um der einen oder anderen Akteurin eine kleine Pause zu können, denn am Vortag hatte das Team noch einen Test gegen die Niederlande ausgetragen und eine 0:3-Niederlage kassiert. Pech für die 191-malige deutsche Nationalspielerin, dass ausgerechnet ihr bei einem Rettungsversuch ein Eigentor unterlief. Ansonsten hätte aber wohl Katharina Grahs die Kugel in die Maschen gesetzt.

Neben diesem Tor gab es aus Schlichthorster Sicht nur noch zwei, drei gefährliche Aktionen, aber weder Alicia Kuhlmann noch Alina Determann gelang es, Kapital aus den Chancen zu schlagen.

Und in Erinnerung bleiben dürfte nicht nur dem Schiedsrichter ein Freistoß aus aussichtsreicher Position, den Luisa Wesselkämper ihm in den Rücken drosch.

„Die waren fußballerisch eine Nummer besser“, musste DJK-Coach Leo Gerbus zugeben. Dennoch war er mit der Vorstellung seiner Mannschaft zufrieden. Jetzt gibt es erst einmal gut vier Wochen Pause, bis der Aufgalopp für die neue Saison beginnt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN