zuletzt aktualisiert vor

Talentierter Ideengeber Als Vorsitzender des Heimatvereins Melle-Neuenkirchen nachhaltig Akzente gesetzt

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Neuenkirchen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Neuenkirchen. Nominiert für die Auszeichnung „Mensch Melle 2013“ – Wilfried Buddenbohm hielt sich zunächst bedeckt: „Das vergessen Sie mal“, lautete seine erste Reaktion. Inzwischen hat er seine Meinung geändert.

Die freudige Nachricht, als einer von fünf Bürgern für den Semper-Preis „Mensch Melle 2013“ vorgeschlagen zu werden, erhielt der 71-Jährige an seinem Urlaubsort. Er wurde wegen einer „privaten Angelegenheit“ um Rückruf gebeten, dachte zunächst an ein Unglück, war dann aber positiv überrascht: „Meine Ehefrau hätte die Ehre gleichermaßen verdient“, äußerte sich Buddenbohm. Die Regularien lassen jedoch nur Einzelpersonen zu. Letztlich hätten ihn aber die Vorstandskollegen des Heimatvereins Neuenkirchen und weitere Bürger überredet, sodass er sich nun bei der großen Semper-Gala im Forum am 2. März zur Wahl stellen wird.

Ein kreativer Kopf, der sowohl beruflich wie auch in seiner Freizeit im ehrenamtlichen Bereich Spuren hinterlassen hat: So beschreibt der langjährige Weggefährte Gerhard Stechmann das Wirken von Wilfried Buddenbohm.

In seiner Heimatgemeinde Neuenkirchen verbinden viele Einwohner seinen Namen mit dem Heimatverein, dem Buddenbohm seit 1972 als zweiter Vorsitzender angehört und den er seit 2006 als Vorsitzender lenkt. In dieser Funktion hat er nachhaltig und in gemeinnütziger Weise Akzente gesetzt, so war er der maßgebliche Organisator, als es darum ging, nach geeigneten Räumen für eine Heimatstube zu suchen. Gemeinsam mit dem Vorstand gelang es, die ehemalige „Alte Pfarrei“ vom Ehepaar von Richtofen anzumieten und für die Wünsche und Ziele des Heimatvereins umzugestalten.

Weitere Schritte waren die Einrichtung der Wilhelm-Fredemann-Gedächtnisstube sowie die Einrichtung des Ortsarchivs. Indiz dafür, dass sich das zusätzliche Angebot besonderer Wertschätzung erfreut, ist sicherlich auch eine Steigerung der Mitgliederzahl.

Daneben gilt Buddenbohm als „treibender Motor“ und talentierter Organisator vor Ort bei Lesungen, Vorträgen, Konzerten und Ausstellungen. Jüngstes Beispiel seines Organisationsgeschickes ist die Ausrichtung des ersten Meller Wandertages 2012, deren Premiere im September mit rund 350 Wanderern eine bei Weitem nicht erwartete hohe Resonanz erfuhr.

Auf seine Initiative geht auch die Einrichtung des monatlichen Tages der offenen Tür im Heimathaus zurück, ebenso die Gestaltung und Herausgabe von Schriften und DVDs.

Sehr am Herzen liegt dem agilen Neuenkirchener zudem die Arbeit als Mitglied im Kuratorium der Versöhnungsaktion Rshew sowie in seiner Funktion als Vorstandsmitglied im Heimatverein Melle.

Nicht zuletzt hat Wilfried Buddenbohm auch beruflich Spuren hinterlassen. Als langjähriger Dienststellenleiter der Arbeitsagentur Minden hat er sehr viel auf den Weg gebracht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN