Neuer Name für Schule gesucht Workshop zur OBS Neuenkirchen mit ersten Ergebnissen

Von Christian Geers

Die Samtgemeinde Neuenkirchen denkt auch darüber nach, der Oberschule Neuenkirchen einen neuen Namen zu geben. Foto: Christian GeersDie Samtgemeinde Neuenkirchen denkt auch darüber nach, der Oberschule Neuenkirchen einen neuen Namen zu geben. Foto: Christian Geers

Neuenkirchen. Als „gelungene Veranstaltung“ hat Samtgemeindebürgermeisterin Hildegard Schwertmann-Nicolay den ersten Workshop zur Stärkung der Oberschule Neuenkirchen bezeichnet. Anfang Oktober hatten Vertreter der Schule, der Samtgemeinde, aus der Kommunalpolitik und Wirtschaft erste Ideen zusammengetragen, um die Vorzüge der Schule in der Öffentlichkeit noch besser darzustellen.

In dieser Zusammenkunft seien viele Vorteile der Schule herausgestellt worden. „Ich denke, es war sehr wichtig, uns das bewusst zu machen“, berichtete sie in einer Sitzung des Schulausschusses in Merzen. Die Aufgabe aller Workshopteilnehmer sei gewesen, Strategien zur Stärkung des Schulstandortes zu entwickeln, „aber nicht in den Bildungsauftrag einzugreifen“.

Einige Ergebnisse: Die Oberschule Neuenkirchen lädt früher als bisher zu einem Tag der offenen Tür ein. Am 24. Januar 2015 stellt sie sich den Eltern künftiger Schüler vor. Gedacht ist ebenfalls, auf der Internetseite der Schule ein Elternforum einzurichten. Auch das vor Jahren gegründete Bündnis für Ausbildung, in dem sich die lokale Wirtschaft als Partner der Schule stark engagiert, soll weiter ausgebaut werden. Eine PR-Agentur, die der Samtgemeinderat bereits beauftragt hat, soll sich ebenfalls mit der Außendarstellung der Schule beschäftigen, „der aus einem Guss sein soll“, so die Bürgermeisterin. Außerdem werde eine Kommission eingerichtet, die sich auf die Suche nach einem Schulnamen machen solle.