„Gelegenheitsschützen“ siegreich Sportverein gewinnt Neuenkirchener Vereineschießen

Von Wilhelmine Kempe

Schützenpräsident Hermann Eislage (rechts) und Bürgermeister Christoph Lührmann (Zweiter von links) ehrten die erfolgreichen Teilnehmer des Vereineschießens. Foto: Herbert KempeSchützenpräsident Hermann Eislage (rechts) und Bürgermeister Christoph Lührmann (Zweiter von links) ehrten die erfolgreichen Teilnehmer des Vereineschießens. Foto: Herbert Kempe

Neuenkirchen. Gelegenheit macht Sieger: Der Sportverein Eintracht Neuenkirchen hat das Vereineschießen in der Gemeinde Neuenkirchen gewonnen. Die „Gelegenheitsschützen“ der Eintracht hatten bei der 27. Auflage des Wettstreits die Nase vorn.

24 Mannschaften schicken ihre Schützen in die Schützenhalle Neuenkirchen. Das seien zwei Teams mehr gewesen als noch vor einem Jahr, bilanzierten die Organisatoren des Schützenvereins hinterher. Die waren nach eigenen Angaben froh über diese Entwicklung, vor allem auch deshalb, weil darunter viele junge Teilnehmer waren.

Zu den sportlichen Ergebnissen: Sieger des Wettkampfes wurde der Sportverein Eintracht Neuenkirchen mit 395,2 Ringen, gefolgt vom Doppelkopfclub „Karo-As“ (392,4) und den Linterner Jägern (386,4). Die weiteren Platzierungen: Freiwillige Feuerwehr I (383,0 Ringe), Reitverein Neuenkirchen (382,9 Ringe), Freiwillige Feuerwehr II (382,8 Ringe), Sparclub 1877 (378,9 Ringe),

Heimatverein (378,5 Ringe), KAB (377,2 Ringe), KLJB (376,6 Ringe), Sparclub Bei Dine (374,2 Ringe), Vorglühgemeinschaft NVR (368,8 Ringe), Förderkreis (366,8 Ringe), Frauengemeinschaft (365,8 Ringe), Limberger Jäger (364,4 Ringe), TFB (363,3 Ringe), Kirchenvorstand (359,1 Ringe), Radsportgruppe (357,8 Ringe), Radsportgruppe Potthast (330,7 Ringe), Hofstaat I (325,6 Ringe), Hofstaat III (321,5 Ringe), Pfadfinder I (313,9 Ringe), Pfadfinder II (309,1 Ringe), Hofstaat II (308,6 Ringe).

Als beste Einzelschützin der Damen wurde Irmgard Bruns mit 98,5 Ringen, als bester Einzelschütze der Herren Maik Waldhaus mit 101,9 Ringen mit Pokalen ausgezeichnet.

Die Siegerehrung des Neuenkirchener Vereineschießens nahmen Schützenpräsident Hermann Eislage, Neuenkirchens Bürgermeister Christoph Lührmann und die Schießwarte Manuel Bruns, Stefan Schlüter und Stefan Möller vor. Eislage bedankte sich bei den Teilnehmern für das Interesse am Schießsport. Einen besonderen Dank sprach er den Helfern und vor allen Dingen den Schießwarten aus, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.