Neuer Bauantrag gestellt Windpark Neuenkirchen: Verfahren beginnt von vorne

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Neuenkirchen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Naturschutzgebiet (NSG), an der Straße Zum Naturschutzgebiet in Neuenkirchen gelegen, liegt im künftigen Windparkgebiet. Die Gesellschaft hat entschieden, die geplante Windenergieanlage um weitere 105 Meter zu versetzen, so dass der Abstand nun insgesamt 140 Meter beträgt. Foto: Christian GeersDas Naturschutzgebiet (NSG), an der Straße Zum Naturschutzgebiet in Neuenkirchen gelegen, liegt im künftigen Windparkgebiet. Die Gesellschaft hat entschieden, die geplante Windenergieanlage um weitere 105 Meter zu versetzen, so dass der Abstand nun insgesamt 140 Meter beträgt. Foto: Christian Geers

Neuenkirchen. Die Windstrom Bühnerbach GmbH & Co. KG hat ihre Pläne für den Windpark in Neuenkirchen überarbeitet und beim Landkreis Osnabrück einen neuen Bauantrag eingereicht. Das hat die Kreisverwaltung am Mittwoch mitgeteilt. Damit startet das Verfahren rund um den Bau von fünf Windrädern von vorne.

Im Oktober hatte die Projektgesellschaft mitgeteilt, den Ende vergangenen Jahres gestellten Bauantrag zurückzuziehen und diesen zu überarbeiten. Als Grund hatte Projektleiter Dominik Schönhoff im Gespräch mit den unmittelbar betroffenen Anliegern auf die in den vergangenen Monaten geäußerte Kritik hingewiesen, „die zum Teil berechtigt war, zum Teil aber nicht“.

Der Landkreis Osnabrück hatte nach eigenen Angaben im Zuge der Antragsprüfung für die geplanten fünf Windräder festgestellt, „dass die Pflicht für eine Umweltverträglichkeitsprüfung und damit auch für eine Bürgerbeteiligung besteht“. Ende August waren die Einwände, Bedenken und Anregungen aus der Öffentlichkeitsbeteiligung erörtert worden. Dabei, so teilte die Kreisverwaltung mit, habe sich gezeigt, „dass einzelne Aspekte der Antragstellung und Begutachtung noch nachgearbeitet werden müssen“. Auch Schönhoff hatte in dem Gespräch mit den Anliegern ähnliche Gründe für den Neustart des Verfahrens genannt.

Bei der Planung des Windparks vor den Toren der Gemeinde Neuenkirchen hat die Betreibergesellschaft nun ein neues „Parklayout“ vorgelegt. Die Standorte der 199 Meter hohen Windräder würden so gewählt, dass sie innerhalb des ausgewiesenen Sondergebietes liegen und auch die Rotoren nicht über die Grenzen hinausragen, so Schönhoff. Außerdem werde bei der Suche nach den neuen Standorten die dreifache Anlagenhöhe als Mindestabstand zugrunde gelegt. Damit werde eine Forderung der Gemeinde Neuenkirchen erfüllt, hatte Dominik Schönhoff im Oktober mitgeteilt.

Das bedeutet beim vorgesehenen Anlagentyp mit einer Höhe von 199 Metern ein Mindestabstand von 597 Metern. Das bedeutet aber auch, dass die „geringfügige Änderung der geplanten Anlagenstandorte“ eine Überarbeitung der Gutachten zur Folge hatte.

Die Projektgesellschaft Windpark Bühnerbach GmbH & Co. KG, der als Gesellschafter die in einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) zusammengeschlossenen Grundstückseigentümer, die VR-Bank im Altkreis Bersenbrück, die Energiewirtschaft Landkreis Osnabrück (Energos), die Gemeinde Neuenkirchen und die Naturstrom AG als gleichberechtigte Kommanditisten angehören, wird sich nach den Worten des Projektleiters weiter um „Transparenz bemühen“, sie sei zum Dialog mit den Anwohnern bereit.

Der Landkreis Osnabrück kündigt unterdessen an, die Unterlagen des neuen Bauantrags auf Vollständigkeit zu prüfen. Im Anschluss sei, so ist der Pressemitteilung weiter zu entnehmen, eine öffentliche Bekanntmachung und eine Auslegung der Antragsunterlagen und Gutachten vorgesehen.

Der Neustart des Verfahrens bedeutet ebenfalls, dass Bürger, Vereine und Verbände erneut die Möglichkeit haben, Bedenken und Anregungen zu äußern und diese schriftlich beim Landkreis Osnabrück einzureichen. Die Kreisverwaltung wird wiederum bei Bedarf einen erneuten Erörterungstermin ansetzen.


Die Gesellschaft: Gleichberechtigte Kommanditisten der Gesellschaft „Windpark Bühnerbach GmbH& Co. KG“ sind die Eigentümer der Flächen im Windparkgebiet, die sich in einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) mit Namen „Windstrom Bühnerbach Flächeneigentümer“ zusammengeschlossen haben. Weitere Partner sind die VR-Immobilien GmbH – eine 100-prozentige Tochter der VR-Bank im Altkreis Bersenbrück –, die Energiewirtschaft Landkreis Osnabrück (Energos), eine Tochtergesellschaft des Landkreises, das Unternehmen Naturstrom AG und die Gemeinde Neuenkirchen. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Neuenkirchen.

Die Vorrangfläche: Eine rund 38 Hektar große Fläche ist im Regionalen Raumordungsprogramm (RROP) des Landkreises als Vorranggebiet für die Nutzung von Windenergie ausgewiesen. Das Gebiet Bühnerbach“ liegt östlich von Neuenkirchen und besteht aus zwei Teilflächen, die 19,5 Hektar und 18,1 Hektar groß sind und durch die eine Hochspannungsleitung verläuft.

Das Verfahren: Zurzeit arbeitet die Samtgemeinde Neuenkirchen an der 25. Änderung des Flächennutzungsplanes, um die Vorrangflächen auszuweisen. Bis 15. September lag der Entwurf öffentlich aus. Alle Eingaben und Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange und der Bürger werden nun in den Entwurf eingearbeitet, der dem Rat der Samtgemeinde Neuenkirchen vorgelegt wird und der das letzte Wort hat. cg

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN