Richtfest gefeiert Milder Winter freut die Voltlager Feuerwehr


Voltlage. Diesem Winter sei Dank: Weil er sich bisher von seiner milden Seite gezeigt hat, kommt der Neubau des Feuerwehrhauses in Voltlage schneller voran als gedacht. Gut vier Monate nach der Grundsteinlegung schwebt über dem 550000 Euro teuren Gebäude nun eine Richtkrone.

Maurer und Zimmerer hatten bis zur Feierstunde ganze Arbeit geleistet. Der Rohbau war gerichtet, ein Plätzchen für die Richtkrone war schnell ausgemacht. Wegen des unbeständigen Wetters hatten die Nachbarn das Tannengrün mit rot-weißem Flat

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Die Samtgemeinde Neuenkirchen hat 2013 beschlossen, das Feuerwehrhaus in der Schulstraße zu modernisieren. Der Rat entschied sich gegen eine Sanierung und für einen Teilabriss. Sanierungsbedürftig waren nicht nur die Sanitäranlagen, auch die Wärmedämmung entsprach nicht mehr den Standards. Auch die Feuerwehr-Unfallkasse hatte auf Defizite aufmerksam gemacht. Nach den Plänen des Neuenkirchener Architekturbüros Otte wurde der Altbau aus dem Jahr 1967 komplett abgerissen, die beiden 1991 gebauten Fahrzeugboxen bleiben erhalten und werden in den Neubau integriert. Fahrzeugbereich und Sozialtrakt mit Umkleide, Schulungsraum und Toiletten sind getrennt. Der Grundstein wurde Ende Oktober gelegt. Die Feuerwehr ist für die Bauzeit in einer Halle des Busunternehmens Hülsmann untergekommen. Im Frühsommer soll das Feuerwehrhaus fertig sein.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN