zuletzt aktualisiert vor

„Frisch auf“ zum Wandertag Wanderregion macht mobil

Von

<em>Probelauf auf Schloss Königsbrück:</em> Maskottchen Wanda, Sabine Freifrau von Richthofen, Ulrike Bösemann, Andreas Dreier, Karin Bohle und Wilfried Buddenbohm (von links). Foto: Marita KammeierProbelauf auf Schloss Königsbrück: Maskottchen Wanda, Sabine Freifrau von Richthofen, Ulrike Bösemann, Andreas Dreier, Karin Bohle und Wilfried Buddenbohm (von links). Foto: Marita Kammeier

Neuenkirchen. Es ist wieder so weit: Der Wanderstab wird aus der Ecke geholt. „Frisch auf“ geht es bald durch Wald, Wiesen und Flur. Auf Hochtouren läuft die Organisation für den ersten Wandertag in der Stadt – ein Jahr nach den Veranstaltungen zum 111. Deutschen Wandertag, die überall in guter Erinnerung geblieben sind.

Mit dem Wandertag, der erstmalig am 30. September stattfinden wird, verfolgt die Stadt ein wichtiges Ziel: „Wir möchten damit die Stärken der Wanderregion Melle herausstellen“, erklärte der Erste Stadtrat Andreas Dreier bei einem Treffen mit allen Organisatoren auf Schloss Königsbrück. Um das zu erreichen, wandert die Veranstaltung im jährlichen Wechsel von Stadtteil zu Stadtteil. Im nächsten Jahr wird der Heimat- und Verkehrsverein Riemsloh als Gastgeber auftreten.

Das abwechslungsreiche Programm mit drei Wanderungen und einer Geocaching-Tour soll nicht nur den klassischen Wanderer ansprechen, sondern auch junge Familien. „Der Start erfolgt jeweils am Heimathaus im Ortskern“, erläuterte der Vorsitzende des Heimatvereins Neuenkirchen, Wilfried Buddenbohm.

Die erste Tour beginnt um 8.30 Uhr. Sie führt auf einer Gesamtlänge von 15 Kilometern am Hof Meyer zu Heringdorf und am Herbkesee vorbei zum Rshew-Denkmal. Von dort geht es über den Hengstenberg zu Schloss Königsbrück. Um 9 Uhr fällt der Startschuss für die zehn Kilometer lange Tour. Sie steuert unter anderem die Wanda-Brücke und die Kirche in St. Annen an. Der dritte Marsch beginnt um 10.30 Uhr.

„Einzelheiten der Geocaching-Tour verrate ich vorher nicht, das soll eine Überraschung werden“, meinte Karin Bohle, die Leiterin dieser Gruppe. Um 12.30 Uhr werden die Wanderer auf Schloss Königsbrück zur Stärkung erwartet. Das bunte Rahmenprogramm mit Jagdhornbläsern, der Gesangsgruppe „Indracht Nienkerken“, dem Infomobil der Jäger und den Naturführern wird für Unterhaltung sorgen.

„Wir stellen unser Anwesen gern als Zielort zur Verfügung, da wir uns dem Heimatverein sehr verbunden fühlen“, betonte Sabine Freifrau von Richthofen. „Für den Rückweg zum Heimathaus bieten wir einen kostenlosen Shuttle-Service an“, informierte Ulrike Bösemann vom Amt für Stadtmarketing, Kultur und Tourismus, die das Programm zusammen mit den Verantwortlichen des Heimatvereins Neuenkirchen organisiert.

Bislang liegen 50 Anmeldungen vor. „Nach den Erfahrungen des vergangenen Jahres planen wir etwa 150 Teilnehmer ein. „Bis zu 250 Wanderer verkraften wir ohne Probleme. Etwa 20 bis 25 ehrenamtliche Helfer werden im Einsatz sein“, meinte Wilfried Buddenbohm.

Weitere Informationen und Anmeldungen zum „1. Meller Wandertag“ bei Ulrike Bösemann, Tel.: 05422/965-312.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN