Vorjahreserfolg wiederholt Feuerwehr Neuenkirchen lässt beim Vereineschießen nichts anbrennen

Nur Gewinner kannte das Vereineschießen der Gemeinde Neuenkirchen: Über den Erlös freuten sich die Vertreter der KLJB und der Pfadfinder, denen Bürgermeister Vitus Buntenkötter (Vierter von links) den Scheck überreichte, während die erfolgreichen Schützen mit Pokalen bedacht wurden. Foto: Schützenverein NeuenkirchenNur Gewinner kannte das Vereineschießen der Gemeinde Neuenkirchen: Über den Erlös freuten sich die Vertreter der KLJB und der Pfadfinder, denen Bürgermeister Vitus Buntenkötter (Vierter von links) den Scheck überreichte, während die erfolgreichen Schützen mit Pokalen bedacht wurden. Foto: Schützenverein Neuenkirchen

Neuenkirchen. Neuenkirchens Feuerwehr ist auch im Schießen unschlagbar. Bei der 32. Auflage des Vereineschießens in der Hülsengemeinde setzten sich die Brandbekämpfer erneut durch und sicherten sich den ersten Platz.

Das Gesamtergebnis reichte zwar nicht an das des Vorjahres heran – damals hatte die Feuerwehr insgesamt 401,5 Ringe erzielt – , doch mit 382,9 Ringen reichte es für den Gesamtsieg. Platz zwei ging ganz knapp an die Mannschaft des Sportvereins Eintracht Neuenkirchen (379,5 Ringe) – er hatte im vergangenen Jahr Platz zwölf belegt –, Platz drei an die Schützen vom Sparclub Wichmann (379,3 Ringe), der im November 2018 den fünften Rang geschafft hatte. 

20 Mannschaften am Start

Anlässlich der Siegerehrung dankte Präsident Manuel Bruns allen Anwesenden für die Teilnahme am Schießen. Insgesamt hatten in diesem Jahr laut Schützenverein 20 Mannschaften und Gruppen teilgenommen, drei weniger als im vergangenen Jahr. Ein besonderer Dank galt den ehrenamtlichen Helfern. Als beste Einzelschützin der Damen wurde Susanna Spratte-Michelbrink (98,2 Ringe) geehrt, bester Einzelschütze war Daniel Vogt (98,0 Ringe).

Spendenscheck für KLJB und Pfadfinder

Der Erlös des Neuenkirchener Vereineschießens fließt wie in den Vorjahren wieder einem guten Zweck zu. Dieses Mal erhielten die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) und die Pfadfinder den Erlös zugesprochen als Anerkennung für ihr Engagement während der 72-Stunden-Aktion im Mai. Damals hatten die Jugendlichen mehrere Aufgaben erfüllt: Die Grundschule bekam eine Kletterwand und die Reithalle einen neuen Holzboden für Veranstaltungen. Im Wäldchen am Friedhof entstand ein Naturlehrpfad, den Schulen und Kindertagesstätte nutzen können. Den Scheck übergaben Präsident Manuel Bruns und Neuenkirchens Bürgermeister Vitus Buntenkötter. Buntenkötter hob während der Siegerehrung hervor, wie wichtig das Engagement der Vereine für eine Kommune sei. Mit dieser Veranstaltung werde auch die Gemeinschaft der Vereine in der Gemeinde Neuenkirchen gestärkt, so der Bürgermeister weiter.

Zur Sache

Die Ergebnisse
Die weiteren Platzierungen des 32. Neuenkirchener Vereineschießens: 4. Hofstaat Herren 378,9 Ringe; 5. Sparclub 1877 373,8 Ringe; 6. Limberger Jäger 372,8 Ringe; 7. Karo Ass 372,8 Ringe; 8. Kirchenvorstand 372,6 Ringe; 9.Hofstaat Damen 371,7 Ringe; 10. Pentagon 363,3 Ringe; 11. Heimatverein 358,4 Ringe; 12. TFB 356,9 Ringe; 13. Pfadfinder I 356 Ringe, 14. Gasthaus Dine „Sparclub“ 355,2 Ringe; 15. KAB 352,9 Ringe; 16. Landjugend 351,5 Ringe; 17. Lucky Luke (Goode-Weg-Schule) 348,8 Ringe; 18. Pfadfinder II 338,5 Ringe, 19. Katholische Frauengemeinschaft Neuenkirchen 332,7 Ringe; 20. CDU-Fraktion, 327,5 Ringe. 

Die Pokalübergabe an die erfolgreichen Teams und Einzelschützen nahmen die Schießwarte Patrick Wagner und Stephan Möller vor.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN