Kirchspielpokalschießen Südmerzener Schützen nutzen den Heimvorteil

Die Pokale überreichten Bürgermeister Gregor Schröder und Präsident Georg Weglage (von rechts). Foto: Schützenverein SüdmerzenDie Pokale überreichten Bürgermeister Gregor Schröder und Präsident Georg Weglage (von rechts). Foto: Schützenverein Südmerzen

Merzen. Zum 45. Mal haben die fünf Merzener Schützenvereine die Kirchspielpokale ausgeschossen. Dabei schnitten die Schützen aus Südmerzen am besten ab, wie die Ergebnisse zeigten.

Ausrichter des Wettstreits, an dem der Merzener Schützenverein von 1889, der Schützenverein Engelern-Schlichthorst, der Schützenverein Südmerzen, der Schützenverein Ost- und Westeroden und der Schützenverein Plaggenschale-Döllinghausen teilnahmen, waren die Südmerzener.

(Zwei Vereine verteidigen Pokale beim Kirchspielschießen in Merzen.)

Bei der Siegerehrung stand fest, dass der Gastgeber seinen Heimvorteil zu nutzen wusste. Er gewann sieben von zwölf Wettbewerben und holte sich zudem noch fünf zweite Plätze. Der erste Tag war den Jungschützen vorbehalten, hier starteten die Jüngsten in der Klasse der Lichtpunktschützen. Hier werden laut Verein Kinder bis zwölf Jahre gefahrlos, aber mit dem Reiz des Wettkampfes, vorsichtig an den Schießsport herangeführt. Ebenso bietet die frühestmögliche Bindung an einen Verein die Möglichkeit das Problem des fehlenden Nachwuchses anzugehen. Zeitgleich schossen die Schüler und Jugend ihre Einzel- und Mannschaftssieger aus. 

Zur Sache

Ergebnisse des Kirchspielpokalschießens
Lichtpunkt-Einzel: 1. Lukas Kemme (Schützenverein Südmerzen) 50,9 Ringe, 2. Jana Kemme (Südmerzen 48,6 Ringe).
Lichtpunkt-Mannschaft: 1. Schützenverein Südmerzen 148 Ringe, 2. Engelern-Schlichthorst 130,3 Ringe.
Schüler-Einzel: 1. Elisa Hemann (Schützenverein Ost- und Westeroden) 51,2 Ringe, 2. Gesa Volbers (Engelern-Schlichthorst) 49,6 Ringe.
Schüler-Mannschaft: 1. Schützenverein Ost- und Westeroden 146,1 Ringe, 2. Engelern-Schlichthorst 142 Ringe.
Jugend-Einzel: 1. Laura Töben (Schützenverein Südmerzen) 50,8 Ringe, 2. Julian Mertens (Südmerzen) 50,4 Ringe.
Jugend-Mannschaft: 1. Schützenverein Südmerzen 147,8 Ringe, 2. Ost- und Westeroden 145,7 Ringe. 
Damen-Einzel: 1. Stephanie Mertens (Schützenverein Südmerzen) 102,2 Ringe, 2. Annabel Sadzio (Südmerzen) 101,8 Ringe.
Damen-Mannschaft: 1. Schützenverein Südmerzen 250,3 Ringe, 2. Platz Plaggenschale-Döllinghausen 247,8 Ringe.
Schützenklasse-Einzel: 1. Hendrik Stermann (Schützenverein Plaggenschale-Döllinghausen), 102,9 Ringe, 2. Alexander Vinke (Südmerzen) 102,3 Ringe.
 Schützenklasse-Mannschaft: 1. Schützenverein Südmerzen 450,4 Ringe, 2. Plaggenschale-Döllinghausen 436,2 Ringe.
 Altersklasse-Einzel: 1. Horst Krehe (Schützenverein Merzen) 102,4 Ringe, 2. Stefan Töben (Südmerzen) 102,2 Ringe.
Altersklasse-Mannschaft: 1. Schützenverein Merzen 251,3 Ringe, 2. Engelern-Schlichthorst 249,8 Ringe.

Am zweiten Tag ermittelten die Erwachsenen ihre Pokalsieger. In der Schützenklasse holten Ansgar Kempe, Ralf Mertens, Thomas Wöste, Alexander Vinke und Tobias Becker den 9. Sieg in Serie für Südmerzen. Bester Einzelschütze war Hendrik Stermann vom Schützenverein Plaggenschale-Döllinghausen.

Stolz präsentierten die besten Nachwuchsschützen ihre Urkunden. Foto: Schützenverein Südmerzen

In der Altersklasse führte kein Weg an Merzen vorbei. Hier siegte sowohl die Mannschaft als auch Horst Krehe im Einzel. In der Damenklasse lösten die Südmerzener Damen Seriensieger Plaggenschale-Döllinghausen dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung ab und stellten mit Stephanie Mertens auch die Beste im Einzel.  

Schützenverein Plaggenschale-Döllinghausen nächster Ausrichter

Merzens Bürgermeister Gregor Schröder und der Südmerzener Schützenpräsident Georg Weglage überreichten den neuen Titelträgern Urkunden und Pokale. Im kommenden Jahr richtet der Schützenverein Plaggenschale den Wettkampf aus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN