50 Prozent weniger Kosten dank LED Bauhof der Samtgemeinde Neuenkirchen stellt Beleuchtung um

Gehen mit gutem Beispiel voran und mustern alte Stromfresser aus: Hildegard Schwertmann-Nicolay, Frank Hallermann, Reinhold Ricke und Thomas Jablonski (von links). Foto: Samtgemeinde NeuenkirchenGehen mit gutem Beispiel voran und mustern alte Stromfresser aus: Hildegard Schwertmann-Nicolay, Frank Hallermann, Reinhold Ricke und Thomas Jablonski (von links). Foto: Samtgemeinde Neuenkirchen

Neuenkirchen. Auf dem Bauhof der Samtgemeinde Neuenkirchen gilt: Licht an, um Energie zu sparen. Hört sich reichlich ungewöhnlich an? „Funktioniert aber gut“, betont die Samtgemeinde in einer Pressemitteilung. Grund dafür sei die Sanierung der Beleuchtungsanlage auf dem Gelände des Samtgemeindebauhofes in Neuenkirchen.

In den vergangenen Wochen sei die alte Beleuchtung außer Betrieb genommen und einem optimierten Beleuchtungskonzept gemäß ausgetauscht worden, schreibt die Verwaltung. 44 neue Leuchten mit LED-Technik sorgten nun gemeinsam mit einer Bewegungs- und Präsenzsteuerung für eine komplett neue Beleuchtungssituation. Gleichzeitig könne der Energieeinsatz minimiert werden. Energieverbrauch und Kosten könnten um rund 50 Prozent reduziert werden.

Energiekonzern zahlt 5600 Euro Zuschuss

Die neuen LED-Leuchten haben laut Mitteilung eine höhere Energieeffizienz und damit einen geringeren Energieverbrauch als herkömmliche Leuchten. Ein weiterer positiver Effekt: Die Lebensdauer der LED-Leuchten ist wesentlich länger, und sie benötigen weniger Wartungsarbeiten. Damit sei ein wichtiger Schritt in Sachen Energieersparnis und Entlastung des kommunalen Haushalts getan. Die alten Leuchten waren in die Jahre gekommen und hätten erheblich mehr Energie verbraucht als die neuen Modelle. Der Energiekonzern Innogy unterstütze die Umrüstung der Beleuchtung in Neuenkirchen mit rund 5600 Euro.

„Ein sparsamer Umgang mit Energie lässt sich insbesondere mit moderner Technik erreichen“, wird Samtgemeindebürgermeisterin Hildegard Schwertmann-Nicolay zitiert. „Wir wollen hier mit gutem Beispiel vorangehen und freuen uns sehr, dass Innogy uns bei diesen Maßnahmen unterstützt.“ Die Arbeiten habe ein lokal ansässiges Unternehmen ausgeführt.

Gut für das Klima

Innogy-Kommunalbetreuer Thomas Jablonski erklärte, das Unternehmen unterstütze die Gemeinde auf dem Gebiet der rationellen Energieanwendung als langjähriger Partner der Kommune. „Wir als regionaler Energieversorger setzen auf diesem Weg gemeinsam mit den Kommunen Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Erreichung der Klimaschutzziele der Samtgemeinde um“, so Jablonski. Und weiter: „Wir sehen in dieser Zusammenarbeit auch einen Beitrag für mehr Standortqualität in der Region.“ Über die neue Beleuchtung freuen sich auch Fachbereichsleiter Reinhold Ricke sowie Frank Hallermann vom Bauhof der Samtgemeinde.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN