Verein feiert 2020 Jahrhundert-Geburtstag Blau-Weiß Merzen denkt über Ehrenamtskoordinator nach

Mit der Ehrennadel zeichneten Andreas Heimbrock (Mitte) und Reinhard von der Haar Hubert Thölenjohann aus. Foto: SportvereinMit der Ehrennadel zeichneten Andreas Heimbrock (Mitte) und Reinhard von der Haar Hubert Thölenjohann aus. Foto: Sportverein

Merzen. 2020 wird Blau-Weiß Merzen 100 Jahre alt. Das Jubiläum war eines der Themen in der Jahreshauptversammlung. Ein weiteres: Der Sportverein will den Vorstand um einen Koordinator für das Ehrenamt erweitern.

Der Sportverein Blau-Weiß Merzen wird seinen Jahrhundert-Geburtstag von April bis Juli feiern. Entsprechende Pläne hat der Vorstand seinen Mitgliedern präsentiert. Arbeitsgruppen bereiten einer Vereinsmitteilung zufolge Hallenveranstaltungen, Dorfpokalturnier mit Abschlussfeier und eine Vereinschronik vor.

Rückblick: Vorsitzender Reinhard von der Haar erinnerte in seinem Bericht an die wichtigsten Ereignisse. Er gab bekannt, dass die Mitgliederzahl in den vergangenen zwei Jahren um etwa 80 Mitglieder gestiegen sei. Das sei eine erfreuliche Entwicklung. Gründe für den steilen Anstieg sind nach den Worten des Vorsitzenden die stark wachsende Jugendabteilung der Basketballer, der große Zulauf im Fußballbereich in den jüngsten Jahrgängen mit 20 neuen Kindern und die Attraktivität der Tanzgruppe „Girls Dance“.

Berichte: Aus dem Spielbetrieb berichtete die Fußballjugendabteilung. Aus sportlicher Sicht könne hervorgehoben werden, dass sowohl die D-1- als auch die A-1-Jugend um die Meisterschaft der jeweiligen Kreisliga spielen. Die B-1-Jugend, die im vergangenen Jahr die Bezirksliga habe halten können, wolle diesen Erfolg wieder erreichen. 

Starke Jugendteams in der Basketball-Abteilung

2. Vorsitzender Andreas Heimbrock zeigte die extremen Spielbedingungen in der Rückrunde 2018 im Herrenbereich auf. Die witterungsbedingt kurze Hinrunde hatte zur Folge, dass in der Rückrunde viele Nachholspiele bestritten werden mussten. Zudem kamen einige Langzeitverletze in der 1. und 2. Herrenelf hinzu. Trotz dieser hohen Belastung hätten alle drei Herrenteams passable Ergebnisse erreicht. Dies sei auf die gute Zusammenarbeit unter den Mannschaften und Trainern zurückzuführen. Die 1. Herren verpasste knapp den Aufstieg in die Bezirksliga und musste sich im Pokal leider auch im Finale geschlagen geben. Die 2. Herren mit dem neuen Trainer Björn Schmidt und die 3. Herren erreichten passable Plätze im unteren Mittelfeld.

In der Basketballsparte des Blau-Weiß gibt laut Mitteilung weiterhin einen starken Zuspruch in der Jugendabteilung. So konnte im vergangenen Jahr für jede Altersklasse ab Klasse U 8 mindestens eine Mannschaft gemeldet werden. Dabei spielen die Mannschaften von der U 12 bis zur U 18 auf Bezirksebene. Die 1. Herrenmannschaft machte in der Saison 2017/2018 den Aufstieg in die Bezirksoberliga perfekt. In der aktuellen Saison spiele sie sogar um den Aufstieg in die Oberliga. In der Volleyballjugend nehmen eine U-12- und eine U-13-Mädchenmannschaft am Spielbetrieb teil und belegen Mittelfeldplätze in der jeweiligen Kreisliga. Die 2. Damen belegt einen Platz im unteren Drittel der Kreisklasse. Die 1. Damen stehen auf einem Relegationsplatz in der Bezirksliga. In der Karateabteilung von Roman Wehmann sind aktuell 25 Kinder im Alter von fünf bis 14 Jahren aktiv, außerdem gibt es weitere 20 Mitglieder in der Karategruppe der Erwachsenen. 

Goldene Ehrennadel für Hugo Olding und Hubert Thölenjohann

Ehrungen: Der Titel „Sportler des Jahres“ wurde Björn Schmidt (Fußball) und Max Wetstein (Basketball) verliehen. Außerdem ehrte der Sportverein zwei Mitglieder mit der höchsten Auszeichnung des Vereins. Hugo Olding und Hubert Thölenjohann erhielten die goldene Ehrennadel überreicht. Beide seien schon seit ihrer Jugend aktive Fußballer gewesen und hätten sich als Spieler, Trainer oder Betreuer verdient gemacht und sich vorbildlich für den Verein engagiert, hieß es.

Ausblick: 2. Vorsitzender Andreas Heimbrock hob die Wichtigkeit des Ehrenamts im Verein hervor. Er machte deutlich, dass es immer schwieriger werde, Trainer, Betreuer und Freiwillige zu finden. Speziell im Jugendbereich und für Arbeitseinsätze sei es existenziell wichtig, die Anzahl an freiwilligen Helfern zu erhöhen. Dieses Problem wolle der Vorstand angehen und die Attraktivität des Ehrenamts im Verein in den nächsten Jahren herausstellen. Dazu solle die Position des Ehrenamt-Koordinators geschaffen werden, kündigte er an. Der Ehrenamt-Koordinator kümmere sich sowohl um die Ansprache von Freiwilligen, als auch um deren Bedürfnisse und Wertschätzung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN