Gemeinde investiert 150.000 Euro Stichstraßen im Neuenkirchener Gewerbegebiet werden ausgebaut

160 Meter lang ist Brockamps Weg im Gewerbegebiet Uhlenbrock in Neuenkirchen, den die Gemeinde ausbauen will. Foto: Christian Geers160 Meter lang ist Brockamps Weg im Gewerbegebiet Uhlenbrock in Neuenkirchen, den die Gemeinde ausbauen will. Foto: Christian Geers
Christian Geers

Neuenkirchen. Die Gemeinde Neuenkirchen will in diesem Jahr etwa 150 000 Euro in die weitere Erschließung des Gewerbegebietes Uhlenbrock investieren. Geplant ist der Bau von zwei Stichstraßen.

Dazu gehört die neue Stichstraße Brockamps Weg, die vom Wendehammer bei der Firma Harenburg etwa 160 Meter in Richtung Osten verlaufen soll und an der Ackergrenze endet. Die Straße soll in Asphaltbauweise hergestellt werden und einen einen Meter breiten und durch ein Rundbord abgesetzten Gehweg erhalten. 

Auch beim Wendehammer an der Raiffeisen-Warengenossenschaft werden die Bagger anrollen. Hier gehe es um den Bau einer Stichstraße von etwa 60 Meter Länge, erläuterte Reinhold Ricke im Bauausschuss der Gemeinde Neuenkirchen. Auch hier orientiere sich die Ausbauweise an den anderen Straßen im Gewerbegebiet.

Anlieger müssen 90 Prozent der Kosten übernehmen

Die Gesamtkosten für beide Straßen schätzt der Fachbereichsleiter auf rund 150.000 Euro. Die Kosten würden, weil es sich um eine Ersterschließung handele, zu 90 Prozent auf die Anlieger umgelegt, zehn Prozent übernehme die Gemeinde. „Da haben wir keinen Spielraum“, verwies er auf die Vorgaben des Baugesetzbuches. Sobald die genaue Höhe der Kosten feststehe, würden die Anlieger über die Ausbaupläne und die Höhe der zu zahlenden Beiträge informiert.

Einstimmig empfahl der Ausschuss dem Gemeinderat, die Bauarbeiten schnellstmöglich auszuschreiben und zu vergeben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN