Kriminalroman mit Lokalkolorit Warum Merzen zum Hort des Verbrechens mutiert

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Neuenkirchen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die beiden Freundinnen Melanie Jungk (links) und Marlene Wilke freuen sich darüber, dass aus einer einstigen Schnapsidee ein richtiges Buch entstanden ist. Foto: Martin HeimbrockDie beiden Freundinnen Melanie Jungk (links) und Marlene Wilke freuen sich darüber, dass aus einer einstigen Schnapsidee ein richtiges Buch entstanden ist. Foto: Martin Heimbrock

mhei/cg Merzen. Die Voltlager Autorin Melanie Jungk präsentiert auf dem Merzener Weihnachtsmarkt ihren neuen Kriminalroman. Der Ort ist passend, spielt die Geschichte doch in dem 4000-Einwohner-Dorf.

„Racheakt – Mitten im Advent“ heißt der fünfte Krimi aus der Feder von Melanie Jungk, der jüngst erschienen ist. Die Idee zur Geschichte entstand während des Weihnachtsmarktes im vergangenen Jahr. Damals hatte Jungk an einem Stand ihre Bücher angeboten. „Eigentlich war es nur eine Schnapsidee, die wir am Ende des Merzener Weihnachtsmarktes hatten“, sagt die Merzenerin Marlene Wilke. Damals hatte es geheißen: „Schreib doch mal was, was in Merzen spielt.“ Gesagt, geschrieben: Herausgekommen ist – wie es im Vorwort heißt – eine „nicht ganz ernst gemeinte, kriminelle Weihnachtsgeschichte“ mit dem neugierig machenden Titel „Racheakt – Mitten im Advent“.

Auf Partytour in Willingen

Personen und Handlung sind natürlich frei erfunden, Übereinstimmungen zufällig und nicht gewollt. In der fiktiven Handlung geht es um vier Freundinnen, deren Männer alljährlich am dritten Adventswochenende in Willingen auf Partytour gehen, was den Frauen aufgrund der Arbeit in der Vorweihnachtszeit eher weniger gefällt. Flugs planen die Damen ihre eigene Tour, was jedoch mit unglücklich zusammenhängenden Zufällen einhergeht. Nach und nach finden Einbrüche in die Wohnhäuser der Frauen statt, mysteriöse Dinge ereignen sich in dem ländlich gelegenen Dorf Merzen... Das wird dann ein Fall für die beiden aus Hannover stammenden Kommissare Arne Mayer und Jasmin Krüger. Ihr Problem: Der plattdeutschen Sprache sind sie nur bedingt mächtig.

Spende für die KÖB geplant

Klar, dass der Weihnachtsmarkt in Merzen am Wochenende für die Buchpräsentation wie geschaffen ist. Erhältlich ist das Buch in Buchhandlungen und Onlineshops sowie in Merzen im Naturladen „Mein Markt“. Autorin Jungk ist außerdem mit einem Stand in der Merzener Budenstadt vertreten, auch dort ist der Krimi zu bekommen. „Für jedes Buch, das auf dem Weihnachtsmarkt gekauft wird, spende ich einen Euro an die Katholische Bücherei in Merzen “, verspricht die Voltlagerin. Dort sei sie bereits zweimal zu Gast gewesen. Die nächste Lesung ist am 21. Februar 2019 geplant, dann ist sie mit ihrem Schriftstellerkollegen Harald Keller in der Bersenbrücker Bücherwelt zu Gast.

Die gebürtige Fürstenauerin (Jahrgang 1975) und Mutter von zwei Kindern hat nach ihrem Abitur in Fürstenau eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten gemacht. Heute arbeitet sie in dem Beruf und betätigt sich seit drei Jahren als Autorin. Sie gehört zur Osnabrücker Autorengruppe „Die Ersttäter“, von denen es bereits zahlreiche Veröffentlichungen gibt, und lebt mit ihrer Familie in Voltlage.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN