Hoher Schaden, aber kaum Beute Vierter Einbruch in diesem Jahr: Neuenkirchener Verein sauer

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Neuenkirchen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Bild vom Einbruch am vergangenen Donnerstag. Foto: MertensEin Bild vom Einbruch am vergangenen Donnerstag. Foto: Mertens

Neuenkirchen Bereits zum vierten Mal in diesem Jahr haben sich Einbrecher an dem Vereinshaus des Tennisvereins Neuenkirchen zu schaffen gemacht. Besonders ärgerlich: Der Schaden steht in keinem Verhältnis zur Beute der Täter.

„Der Umgang mit Einbrüchen ist für uns schon traurige Routine geworden“, sagt Christian Mertens, Schriftführer beim Tennisverein Neuenkirchen, im Gespräch mit unserer Redaktion. In der Nacht zum vergangenen Donnerstag waren Unbekannte erneut in das Haus eingestiegen, nachdem sie zuvor die Fensterscheibe eingeschmissen hatten. Allein in diesem Jahr ist es bereits der vierte Einbruch, bei dem der Tennisverein zu Schaden kommt. Christian Mertens vermutet, dass es sich bei den Vorfällen um dieselben Täter handelt. „Ihre Vorgehensweise ist immer gleich. Sie schmeißen nachts das Fenster ein und suchen dann das Haus nach Bargeld ab“, berichtet er. Nachdem die Täter bei den ersten Malen neben Bier noch etwas Geld abstauben konnten, hat sich der Verein mittlerweile auf die Einbrüche eingestellt.

Immenser Aufwand

„Bei uns gibt es nichts mehr zu holen – und schon gar kein Bargeld, weil wir mittlerweile per Lastschriftverfahren abrechnen“, sagt der Schriftwart. Auch der Beutezug in der Nacht auf Donnerstag habe den Einbrechern außer einer Menge Arbeit nichts eingebracht, so Mertens weiter. Für den Verein bedeuten die Taten einen immensen Aufwand: Die Schäden müssen bereinigt werden, hinzu kommen Papierkram und Gespräche mit der Polizei. Um wen es sich bei den Tätern handelt, ist noch unklar. Was Mertens Hoffnung macht: Beim dritten Einbruch in diesem Jahr hatten sich Zeugen gemeldet, zudem konnten Spuren gesichert werden. Dennoch zeigt er sich enttäuscht darüber, dass der Fall bislang von Seiten der Polizei noch nicht gelöst werden. „Wir hätten gehofft, dass die Aufklärung schneller geht“, sagt er.

Die Polizei konnte auf Anfrage keine Wasserstandsmeldung zu dem Fall abgeben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN