Kräftige Unterstützung 25 Jahre Förderverein an Grundschule Neuenkirchen

Von Martin Heimbrock

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Neuenkirchen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Neuenkirchen. Mit einem kleinen Festakt hat der Verein „Freunde & Förderer der Grundschule Neuenkirchen i.H.“ sein 25-jähriges Bestehen gefeiert. Dessen Vorsitzender Stefan Hausfeld konnte mit seinem Vorstand neben den Vertretern aus der Schülerschaft zwei Gründungsmitglieder sowie politische Vertreter Neuenkirchens begrüßen.

„Was soll ich nun sagen?“ – mit diesen Worten begann die kurze, aber knackige und zugleich humorvolle Ansprache, die sich Stefan Hausfeld für den Festakt in der Neuenkirchener Mensa an diesem Samstagvormittag vorbereitet hatte. Er freute sich, dass nicht nur Schüler und Lehrer der Einladung gefolgt waren, auch Rektorin Vera Falk sowie Samtgemeindebürgermeisterin Hildegard Schwertmann-Nicolay und Bürgermeister Vitus Buntenkötter hatten den Weg in die Schulmensa gefunden.

Zwei Gründungsmitglieder

„Über diese Gästeliste hinaus“, zeigte sich der Vorsitzende Hausfeld sichtlich erfreut, mit Aloysia Borgmann und Gerda Harbecke sogar zwei Gründungsmitglieder begrüßen zu können, „die vor 25 Jahren den Grundstein der Erfolgsgeschichte unserer Fördergemeinschaft gelegt haben“.

Ergebnisse ein voller Erfolg

Der Förderverein habe in den vergangenen 25 Jahren zwar eher „still und leise“ gearbeitet, aber die Ergebnisse seien voller Erfolg gewesen. Da seien materielle Dinge wie das neue Klettergerüst, die Nestschaukel, der Schulgarten, der Sandkasten und auch die Tischtennisplatte zu nennen, die über die zweieinhalb Jahrzehnte aus den finanziellen Ersparnissen des Vereins gesponsert worden seien. Darüber hinaus seien aber auch immaterielle Projekte nicht zu vergessen, wie beispielsweise die regelmäßigen Fahrten zum Theater oder Projekte wie die pädagogische orientierte Gewaltprävention oder auch das wichtige und gelungene Projekt „Mein Körper gehört mir“.

Datenschutz kostet Mitglieder

Aber auch Schwierigkeiten habe es laut Stefan Hausfeld in den vergangenen sieben Jahren gegeben, in denen er Mitglied des Vereins war. Neben dem SEPA-Lastschriftmandat sei es auch die neue Datenschutzgrundverordnung gewesen, die vor allem daran gehindert habe, die 200er-Mitgliedermarke zu knacken. „Da mussten wir unsere Mitglieder über den Datenschutz informieren, und der ein oder andere wurde somit nur darauf aufmerksam gemacht, dass er immer noch Mitglied ist, obwohl seine Kinder schon längst keine Schüler der Neuenkirchener Grundschule mehr sind“. Das habe Mitglieder gekostet, so Hausfeld weiter. Von daher sei es auch weiterhin äußerst wichtig, neue Mitglieder, Freunde und regionale Firmen zur Spendenbereitschaft zu gewinnen.

Weiterhin wollen Vorstand und Mitglieder des Fördervereins aktiv sein, um Gelder für neue Projekte zu sammeln. Zu nennen sind als nächste Pläne eine Erneuerung des Schulgartens sowie die Anschaffung einer Boulderwand. Diese künstlich angelegte Kletterwand soll besonders diejenigen Kinder zur Bewegung anregen, die sich eher schwertun, sportliche Aktivitäten zu verfolgen.

Bildung ein wichtiges Werkzeug

Bevor Stefan Hausfeld seine Festrede beendete und die Anwesenden zum Grillen mit anschließendem gemütlichen Zusammensein einlud, bekräftigte es, dass Bildung ein wichtiges Werkzeug sei, welches die jungen Menschen bräuchten, um den vielschichtigen Anforderungen des Lebens gerecht zu werden. Die anwesenden Schülerinnen und Schüler, die im Anschluss mittels selbstgebastelten Themenkarten eine Collage erstellten, unterstrichen diese Aussage in bildlicher Manier, wie sie hätte passender nicht sein könnte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN