Paula Neumann 40 Jahre Erzieherin Elternarbeit im Voltlager Kindergarten läuft gut

Von Burkhard Dräger und Josef Pohl

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Neuenkirchen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


jp/bdr Voltlage. „Ich will nicht in den Kindergarten!“ – dieser Spruch gilt nicht für Paula Neumann. Bereits morgens um 7 Uhr ist sie im Kindergarten St. Katharina in Voltlage, denn sie ist dort die Leiterin.

Seit 40 Jahren engagiert sich Paula Neumann für die Kinder. Anfangs, ab 1978, war die in Merzen wohnende Erzieherin und heutige Leiterin des St.-Katharina-Kindergartens in Voltlage in Ankum tätig. Im dortigen „alten“ Kindergarten St. Nikolaus an der Lindenstraße war sie zuletzt stellvertretende Leiterin, ehe sie am 1. Dezember 1998 die Leitung des Kindergartens in Voltlage übernahm.

Betreuung bis um 14 Uhr

Ihr Engagement im 1991 gebauten Voltlager Kindergarten begann mit 54 Kindern. Heute sind es mittlerweile 71 Kinder in den drei Gruppen „Haus Rot, Haus Blau und Haus Gelb“ sowie in der im Jahr 2013 eingerichteten Kinderkrippe „Sonnenschein“. Bis um 14 Uhr werden in Voltlage die Kinder betreut, mittlerweile gehört auch der gemeinsame Mittagstisch dazu. Für Betreuung in den Nachmittagsstunden gebe es in der Gemeinde derzeit nicht den Bedarf, so die 61-Jährige. Im Herbst werde es aber wieder eine Befragung der Eltern geben.

Pädagogische Konzepte

In den zurückliegenden 40 Jahren hat sich für die Erzieherinnen in der Arbeit vieles geändert, nicht nur bei den pädagogischen Konzepten. „In den vergangenen zehn Jahren viel schneller als in den 30 Jahren davor“, meint Paula Neumann. Auch die Elternarbeit sei in den vergangenen Jahrzehnten verstärkt worden. Vor Ort geschehe die Erziehung noch in den Familien. „Wir unterstützen nach Kräften“, ist der Kindergarten für manche Eltern aber erster Ansprechpartner bei Problemen mit dem Nachwuchs. „Hier in Voltlage gestaltet sich das sehr positiv“, ist die Jubilarin mit der Elternarbeit gut zufrieden. Es sei eine offene und ehrliche Zusammenarbeit.

„Da muss man ganz schön aufpassen, dass man die Kinder nicht aus dem Blick verliert“, meint die Jubilarin mit Blick auf die immer mehr zunehmenden administrativen Aufgaben in der Leitung oder den Dokumentationen, denn sie ist gerne in der Gruppe. Auch mit 61 Jahren macht es ihr nichts aus, mit den Kindern auf dem Teppich zu spielen.

Andere Strukturen

Die strukturellen Veränderungen in den vergangenen Monaten wie Betragsfreiheit und Sprachförderung oder die Verschiebung der Einschulung sorgen für zusätzliche Arbeit in der Leitungsfunktion. Die wöchentliche Dienstbesprechung mit den mittlerweile gut 20 Mitarbeiterinnen des Kindergartens und die Betreuung der Praktikantinnen gehören ebenso zum zu bewältigenden Pensum wie der Austausch auf Samtgemeindeebene oder Leitungstreffen des Bistums.

Paula Neumann war und ist ein Gewinn für den Kindergarten St. Katharina, das wurde bei ihrem 40-jährigen Berufsjubiläum deutlich. Und die Jubilarin darf in diesem Jahr noch einmal feiern, denn im Dezember ist sie auch seit 20 Jahren die Leiterin des Kindergartens. Sie ist verheiratet, hat zwei Kinder und inzwischen auch drei Enkelkinder.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN