Dekra findet keinen Schaden Klimaanlage an Voltlager Bus läuft ohne Probleme

Von Josef Pohl

Die Außentemperatur auf dem Blech ist durch die Sonneneinstrahlung auf 59,7 Grad angestiegen, doch die Klimaanlage im Bus funktioniert ohne Probleme. Foto: HülsmannDie Außentemperatur auf dem Blech ist durch die Sonneneinstrahlung auf 59,7 Grad angestiegen, doch die Klimaanlage im Bus funktioniert ohne Probleme. Foto: Hülsmann

Voltlage. Mit den Schlagzeilen „Klimaanlage defekt! Kinder kollabieren in Reisebus“ musste ein Voltlager Busunternehmen nach einem Vorfall auf Autobahn bei Wildeshausen ungewollt leben. Ein Dekra-Mitarbeiter hat bei einer Untersuchung aber keine Hinweise gefunden, die darauf schließen lassen, dass die Klimaanlage in dem Bus nicht funktioniert hat.

„Rettungseinsatz auf dem Rastplatz: Mehrere Jugendliche kollabieren in einem Reisebus, als die Klimaanlage des Fahrzeuges ausfällt“, so hieß es nicht nur im ZDF zu den Ereignissen, nachdem der Fahrer den Hülsmann-Bus auf einen Parkplatz an der A1 gesteuert hatte. Zuvor hatten einige Jungen und Mädchen über hitzebedingtes Unwohlsein geklagt. Die Gruppe, allesamt Messdiener aus Bösel, war nach dem Besuch des Heideparks in Soltau auf dem Weg zurück ins Zeltlager bei Dinklage.

Bus eingehend untersucht

Eine Fehlfunktion der Klimaanlage im Doppeldeckerbus konnte, so hieß es dazu im Polizeibericht, nicht ausgeschlossen werden. Klarheit in die Angelegenheit sollte die Untersuchung des Reisebusses durch einen Fachmann der DEKRA bringen. Und der hat den Bus und die Klimaanlage am Mittwoch und Donnerstag eingehend untersucht.

Kein Hinweis auf Defekt

Wie Seniorchef Karl Hülsmann auf Nachfrage mitteilt, hat der Fachmann am Dienstag zuerst einmal technische und elektronische Untersuchungen vorgenommen, die aber keinen Hinweis auf technischen Defekt erbrachten. Am Donnerstag gab es dann noch einmal einen vierstündigen Dauerfunktionstest des etwas mehr als drei Monate alten Reisebusses, wobei der Bus in der prallen Sonne stand. Und auch dabei funktionierte die Klimaanlage ohne Probleme. „Der Prüfer hat nichts gefunden, was darauf schließen lässt, dass die Klimaanlage nicht funktioniert hat“, sieht sich Karl Hülsmann in seiner Vermutung bestätigt, dass die Kinder vielleicht im Vergnügungspark vorher wohl zuviel Sonne abgekommen hätten.

„Keine Mängel festgestellt“

„Die Klimaanlage wurde an zwei Tagen überprüft. Sowohl bei der ersten Prüfung, als auch bei der zweiten Prüfung, die über einen längeren Zeitraum durchgeführt wurde, konnten keine Mängel an der Funktion der Klimaanlage festgestellt werden. Die Klimaanlage kühlt den Innenraum schnell herunter und hält die eingestellte Temperatur auch über einen längeren Zeitraum konstant“, heißt es im Prüfbericht, der auch der Redaktion vorliegt.

Hülsmann zeigte sich von dem Untersuchungsergebnis erleichtert, aber auch von der Tatsache, dass die Kinder wieder wohlauf sind und am Donnerstag allesamt mit dem Fahrrad die Rückreise gen Heimat angetreten haben. „Wir haben genug Wasser im Gepäck“, hieß es von der Lagerleitung der Messdienerfreizeit, die zudem mehrere Pausen eingeplant hat.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN