Kundentreue wird belohnt Hülsen-Euro hat sich in Neuenkirchen bewährt

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Neuenkirchen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Neuenkirchen. Im Jahr 2005 gab es erstmalig die Neuenkirchener Zweitwährung. Mittlerweile hat er sich bewährt – der Hülsen-Euro. In diesen Tagen ist er wieder in den Geschäften erhältlich. Bis zur Kirmes gibt es die Zweitwährung zur Stärkung der Kundenbindung.

Und so funktioniert der „Hülsen-Euro“: Kunden, die in den Neuenkirchener Geschäften einkaufen, können seit dem 1. Juli wieder Treuepunkte sammeln. Pro Einkauf im Wert von zehn Euro gibt es zum Beispiel einen Treuepunkt. Fünf solcher Punkte machen den Wert eines „Hülsen-Euros“ aus.

Plakat im Schaufenster

„Plakate in den Schaufenstern der Mitgliedsbetriebe informieren darüber, welche Waren und Dienstleistungen mit diesen Treuepunkten belohnt werden“, erklärt Christiane Kirchhof, Vorsitzende des Neuenkirchener Förderkreises. Jede Plastikmünze hat einen Wert von einem Euro, wahlweise kann sie für eine Fahrt in einem der Karussells auf der Neuenkirchener Kirmes verwendet werden. „Und der Hülsen-Euro hat sich bewährt“, wie Kirchhof und ihr Bruder Thilo Kruse bei der Präsentation des Aktionsplakats zurückblickend ergänzen.

Die Erwachsenen können ihre Hülsen-Euros während der Kirmes auch in den Neuenkirchener Gaststätten umsetzen. Bis zwei Wochen nach dem Volksfest, das traditionell Anfang September gefeiert wird, erkennen die beteiligten Geschäfte den Hülsen-Euro auch als vollwertiges Zahlungsmittel an, und der Kunde kann damit bezahlen, was er will.

„Sie verlieren auch nicht den Wert“, ergänzt Kirchhof. Allerdings rät sie dazu, alle Hülsen-Euros während der Kirmes auszugeben. Was besonders die Kinder und Jugendlichen gerne in die Tat umsetzen, denn genau wie zu Beginn der Aktion gibt es die Karussellfahrt noch für einen Hülsen-Euro – die Inflationsraten sind hier spurlos vorübergegangen.

Zweitwährung zählt 1:1

Die Aktion, mit einer Zweitwährung die Dorfkirmes attraktiver zu machen und den Einkauf vor Ort zu belohnen, gibt es in Neuenkirchen bereits seit 13 Jahren. Wie in den Vorjahren wird Marktmeister Dieter Westermann nach der Kirmes den Schaustellern die Hülsen-Euros in echte „Euronen“ umtauschen und mit dem Förderverein abrechnen.

Am Programm der Herbstkirmes wird ebenfalls gearbeitet. Wie in den Vorjahren wird es mit dem Kirmeslauf am Samstag wieder einen sportlichen Auftakt geben. Die Einzelhandelsgeschäfte laden am Sonntagnachmittag wie immer zum Einkaufsbummel ein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN