Arbeiten dauern bis zum Herbst Sanierung der B 218 in Merzen beginnt am Donnerstag

Von Christian Geers


Merzen. 3,1 Millionen Euro investiert der Bund in Merzen und Ueffeln in die Sanierung der Bundesstraße 218. Die Bauarbeiten beginnen am Donnerstag, 28. Juni, dauern bis Mitte Oktober, und sorgen für eine Verkehrsberuhigung der besonderen Art.

Der Termin steht seit November vergangenen Jahres fest, die Vorbereitungen für die Sperrung der Bundesstraße 218 im Bereich der Ortsdurchfahrt Merzen sind so gut wie abgeschlossen. Am Donnerstag will die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit der Sanierung der Hauptverkehrsader beginnen. Die bringt jede Menge Einschränkungen für Autofahrer und Einwohner mit sich, obwohl die Behörde bemüht ist, diese so gering wie möglich zu halten.

Weiträumige Umleitung eingerichtet

Insgesamt seien fünf, teilweise zeitgleiche, Bauabschnitte in Merzen und Ueffeln vorgesehen, erläutert Cord Lüesse, Leiter des Geschäftsbereichs Osnabrück der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. Dazu wird die Bundesstraße 218 zwischen Schwagstorf und Hesepe voll gesperrt. Das heißt, der überörtliche Verkehr wird über die Bundesstraße 214 (Schwagstorf–Ankum–Bersenbrück) und die Bundesstraße 68 (Bersenbrück–Hesepe) weiträumig umgeleitet.

Zwei Bauabschnitte innerhalb der Merzener Ortsdurchfahrt

Im Bereich der Ortsdurchfahrt Merzen sollen die Bauarbeiten nach folgendem Zeitplan ausgeführt werden: Vom 28. Juni bis 8. August – also voraussichtlich bis zum Ende der Sommerferien – wird die Fahrbahn zwischen dem Kreisverkehr beim Combi-Markt und der Tankstelle Kormann erneuert. Auch der Kreisel selbst wird zur Baustelle. „Die Fahrbahn im Kreisverkehr und die Bordanlagen werden in Betonbauweise neu hergestellt“, kündigt Lüesse auf Anfrage unserer Redaktion an. Lage und auch die vorhandene Mittelinsel blieben aber erhalten.

Ampel statt Überquerungshilfe

Was allerdings verschwinden wird, ist die Überquerungshilfe auf der Bundesstraße 218 in Höhe der Grundschule. „Hier wurde ja früher zunächst die Querungshilfe errichtet, später um eine Fußgängerampel ergänzt. Beide Elemente sind an dieser Stelle aus Gründen der Verkehrssicherheit nicht sinnvoll“, so der Geschäftsbereichsleiter. Es werde suggeriert, dass man auch ohne Ampel die Straße sicher überqueren könne. Deshalb hätten sich alle Beteiligten entschlossen, nur noch die Fußgängerampel stehen zu lassen und damit eine gesicherte Querungsmöglichkeit der Bundesstraße anzubieten.

Taktile Leitsysteme für Bushaltestellen

Vom 9. August bis 22. August ist das Teilstück zwischen Tankstelle Kormann und der Einmündung Bottumer Straße an der Reihe. Auch hier wird die Fahrbahn grundlegend erneuert. Abgeschlossen werden soll das Millionen-Projekt zwischen dem 24. September und Mitte Oktober. Dann werde die Fahrbahndecke der Bundesstraße 218 zwischen Schwagstorf und Plaggenschale einschließlich des Radweges saniert. Cord Lüesse kündigt an, dass in allen Bauabschnitten – soweit möglich – vorhandene Bushaltestellen erneuert und mit taktilen Leitsystemen ausgestattet werden sollen.

Straßenbaufirma informiert per Handzettel

Anwohner und Anlieger mit direkter Zufahrt zur Bundesstraße würden über bevorstehende Sperrungen und Einschränkungen per Handzettel informiert, die die Straßenbaufirmen verteilten. Trotzdem müsse mit Verkehrsbeeinträchtigungen und Fahrzeitverlusten gerechnet werden. Und auch das Wetter könnte zu Verzögerungen führen, so der Behördenleiter.

Provisorische Zufahrt für Verbrauchermarkt

Der überregionale Verkehr wird weiträumig über die Bundesstraße 214 und die Bundesstraße 68 umgeleitet. Grafik: NOZ/Sascha Nabrotzky

Fest steht, dass die Sanierung der Ortsdurchfahrt Auswirkungen vor allem auf die in der Dorfmitte vorhandenen Geschäfte haben wird. Die reagieren ganz unterschiedlich auf die Auswirkungen der Vollsperrung. Das Blumenhaus Winkeljohann hat sich entschieden, im Juli nur vormittags zu öffnen. Holger Schulting, Vorsitzender der Werbegemeinschaft, weist darauf hin, dass alle anderen Geschäfte wie üblich geöffnet seien, auch der Verbrauchermarkt am Ortsrand. Weil dieser nur über den Kreisel zu erreichen ist, der ab Donnerstag zur Baustelle wird, bekommt er eine eigene Zufahrt von der B 218. Am Montagmorgen begann eine Straßenbaufirma damit, parallel zur Straße eine provisorische Zuwegung herzurichten, die direkt auf den Parkplatz führt.