Stiftung spendet 500 Euro Ordensschwestern unterstützen Arbeit der Bücherei Merzen

Von Nicole Diekmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Neuenkirchen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Stellvertretend für die Missionsschwestern vom heiligen Namen Mariens überreichte die Generalökonomin der Ordensgemeinschaft, Karola Wamhof (links) eine Spende von 500 Euro an die Leiterin der Katholischen Öffentlichen Bücherei (KÖB),Rita Kempe. Foto: Nicole DiekmannStellvertretend für die Missionsschwestern vom heiligen Namen Mariens überreichte die Generalökonomin der Ordensgemeinschaft, Karola Wamhof (links) eine Spende von 500 Euro an die Leiterin der Katholischen Öffentlichen Bücherei (KÖB),Rita Kempe. Foto: Nicole Diekmann

nid Merzen. Über Spende von den Missionsschwestern vom heiligen Namen Mariens freut sich die Katholische Öffentliche Bücherei (KÖB) in Merzen.

Das Team rund um die Leiterin Rita Kempe und ihre Stellvertreterin Christine Haarjohann begrüßte neben Pfarrer Detlef Perk sowie die Schwestern Gerburg und Ortrut aus der örtlichen Niederlassung der Ordensgemeinschaft auch Generalökonomin Schwester Karola Wamhof aus dem Kloster Nette in der Bücherei. Die Schwestern kamen stellvertretend für die Missionsschwestern vom heiligen Namen Mariens des Klosters Nette in Osnabrück und deren Stiftung Caritas Christi Urget, um eine Spende von 500 Euro an die Bücherei zu überreichen.

Stiftung kümmert sich um „buntes Spektrum“

Die Stiftung kümmert sich um Projekte, die den Schwestern am Herzen liegen. „Ein buntes Spektrum“, erklärte Schwester Karola Wamhof. Die Unterstützung gilt unter anderem Beschäftigungsangeboten in Altenheimen bis hin zum Anlegen von Gärten für bedürftige Familien in Paraguay. Der gemeinsame Nenner bei dieser Auswahl bestehe in den früheren Tätigkeiten der Schwestern.

Aufbau der Bücherei seit 2003

Das gilt auch für die KÖB, denn Schwester Gerburg baute die Bücherei gemeinsam mit Anneliese Burbank und Maria Günther seit dem Jahr 2003 kontinuierlich wieder auf. Jahrelang engagierte sie sich dafür, bis Rita Kempe 2011 die Leitung übernahm. Aus diesem Grund schlugen die Schwestern Gerburg und Ortrut vor, die im Juli die Gemeinde Merzen in Richtung Twist verlassen werden, die Spende an die Bücherei zu geben.

Geld wird in neue Bücher investiert

Rita Kempe nahm das Geschenk dankend an. Gemeinsam mit der stellvertretenden Leiterin Christine Haarjohann und dem heutigen Team, bestehend aus Angelika Hallermann, Agnes Herdemann, Andrea Teepe, Hedwig Lammerding, Birgit Dohm und Anneliese Burbank, kümmert sie sich weiterhin um die Herzensangelegenheit der Merzener Missionsschwestern. Die Spende solle in neue Bücher investiert werden, hieß es bei der Scheckübergabe.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN