Spielend Arbeitgeber kennenlernen Erstes Schüler-Event der Caritas Nordkreis Pflege

Kinogutscheine gab es für die Sieger: Rudi Fissmann (Geschäftsführer), Jessica Gerzen, Lucia Wilm, Laura Friedrich, Alexander Denneng, Michelle Minning, Brigitte Mathlage (Pflegedienstleitung). Foto: CaritasKinogutscheine gab es für die Sieger: Rudi Fissmann (Geschäftsführer), Jessica Gerzen, Lucia Wilm, Laura Friedrich, Alexander Denneng, Michelle Minning, Brigitte Mathlage (Pflegedienstleitung). Foto: Caritas

Bersenbrück/Merzen. Auf originelle Weise hat sich im Gemeinschaftshaus „St. Franziskus“ in Merzen der Caritas-Verbund des Osnabrücker Nordlandes als Arbeitgeber „erster Wahl“ während einer Quiz-Show präsentiert.

Zahlreich waren die Auszubildenden der Altenpflege der Einladung des katholischen Verbundes der Caritas-Altenhilfeeinrichtungen im Osnabrücker Nordkreis gefolgt. Die Arbeitgebermarke „Caritas“ noch deutlicher in der Öffentlichkeit zu platzieren sei eine stetige gemeinsame Aufgabe der Unternehmensleitung und aller Mitarbeiter, so Geschäftsführer Rudi Fissmann bei der Begrüßungsrunde in Merzen.

„Wie hoch ist die Vergütung?“

Danach nahm Felix Kruse, der als gekonnter Showmaster humorvoll durch das Programm führte, das Heft in die Hand und wollte von seinen „Show-Kandidaten“ doch so einiges wissen.

„Wie hoch ist die monatliche Vergütung einer Pflegefachkraft?“ oder „Wie viele Pflegefachkräfte sind derzeit im Caritas-Nordkreisverbund beschäftigt?“ –mit solchen Fragen setzten sich die Azubis auseinander.

Was bedeutet „Schweinesonne“?

Auch in der Rubrik „Allgemeinwissen“ mussten sich die 32 Auszubildenden der Altenpflege des Caritas-Nordkreisverbundes behaupten und die Bedeutung der „Schweinesonne“ erklären.

Angesichts der demografischen Entwicklung im Nordkreis und einer zunehmenden Nachfrage nach professioneller Unterstützung in der Altenpflege einerseits und der Sorge um ausreichende Pflegekräfte andererseits gewinnt „Employer Branding“ (Arbeitgebermarke) immer mehr an Bedeutung. Insbesondere die personalverantwortlichen Leitungskräfte müssen sich selbst immer wieder die Masterfrage stellen: „Würden Sie bei sich selbst gern Mitarbeiter sein wollen?“ So gilt es, mit kreativen Ideen und Maßnahmen sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Der Caritas-Nordkreisverbund mit derzeit elf Altenhilfeeinrichtungen erhöht zum Ausbildungsbeginn im Sommer die Zahl der Ausbildungsstellen in der Altenpflege auf insgesamt 16 Plätze jährlich.

Kinokarten für die Sieger

Der Tag in Merzen war es ein gelungenes und informatives Treffen, waren sich die Auszubildenden am Schluss der Veranstaltung einig. Die Siegergruppe freut sich über eine Einladung zu einem Kinoabend in bester Loge.