Neues Konzept vorgestellt Merzener Kirmes rückt näher an die Kirche heran

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Neuenkirchen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bei der „Bürgermeisterschaft“ 2010 mit Hit-Radio Antenne war das Gelände an der Kirche schon Schauplatz regen Treibens der Merzener Bevölkerung. Foto: Christian Geers/ArchivBei der „Bürgermeisterschaft“ 2010 mit Hit-Radio Antenne war das Gelände an der Kirche schon Schauplatz regen Treibens der Merzener Bevölkerung. Foto: Christian Geers/Archiv

Merzen. Das Orgateam für die Merzener Kirmes kann aktiv werden und mit den Schaustellern einen Ortstermin vereinbaren. Der Kirchenvorstand St. Lambertus hat seine Zustimmung zur teilweisen Verlagerung des Volksfestes auf den Kirchplatz gegeben.

Nachdem sich im vergangenen Jahr abzeichnete, dass auf dem Gelände des Gaststätte Maassmann der Autoscooter bei der nächsten Kirmes nicht aufgebaut werden kann, galt es für die Verantwortlichen für das Volksfest, Ideen zu entwickeln. Dabei kam ein Konzept heraus, dass eine Verlegung des Standortes der Merzener Kirmes vorsieht. Der Autoscooter soll auf dem Gemeindeparkplatz vor Mertens aufgebaut werden. Weitere kleine Fahrgeschäfte und Verkaufsstände könnten, wie Bürgermeister Gregor Schröder dem Gemeinderat erläuterte, entlang der Westerholter Straße einen Standplatz finden. Auch der Kirmeslauf nebst Siegerehrung sollen genau wie der Flohmarkt dort über die Bühne gehen.

Pfarrer Detlef Perk gibt „grünes Licht“

Da die Kirmes auch in Merzen aus der Kirchweihe hervorgegangen ist, war in Teilen des Orgateams die Idee entstanden, mit dem Volksfest näher an die Kirche heranzurücken. So soll nicht nur der Parkplatz, sondern auch der Kirchplatz, auf dem im Jahr 2010 auch die Bürgermeisterschaft mit Radio Antenne stattgefunden hat, in das Volksfesttreiben einbezogen werden. Dort sollen weitere Fahrgeschäfte ihren Platz finden sowie ein Zelt für die Abendveranstaltung aufgestellt werden. Für WC-Anlagen und Kaffeetrinken stünde das Pfarrheim zur Verfügung. Pfarrer Detlef Perk, der sich nach Angaben des Bürgermeisters bereits im Vorfeld von den Gestaltungsvorschlägen angetan gezeigt hatte, gab nunmehr „grünes Licht“. In der Sitzung des Gemeinderates erklärte er, dass der Kirchenvorstand sein Einverständnis zu den Planungen gegeben habe.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN