Bilanz für 2017 128 Feuerwehr-Einsätze in der Samtgemeinde Neuenkirchen

Von Christian Geers

Ob Brand, Verkehrsunfall oder Feuerwehrübung – 2017 rückten die Feuerwehren Merzen, Neuenkirchen und Voltlage insgesamt 128-mal aus. Foto: Herbert KempeOb Brand, Verkehrsunfall oder Feuerwehrübung – 2017 rückten die Feuerwehren Merzen, Neuenkirchen und Voltlage insgesamt 128-mal aus. Foto: Herbert Kempe

Neuenkirchen. 2017 war für die drei Feuerwehren der Samtgemeinde Neuenkirchen „ein Jahr ohne besondere Einsätze“, sagt Gemeindebrandmeister Herbert Kempe. 128-mal rückten die 145 aktiven Feuerwehrleute aus. Das sind elf Einsätze mehr als ein Jahr zuvor.

Kollege Computer ist bei der Auswertung aller Einsätze und der Jahresstatistik eine große Unterstützung. Nur zwei, drei Mausklicks sind erforderlich, um die Einsatzprotokolle zu sichten und im Detail zu betrachten. So weiß Gemeindebrandmeister Herbert Kempe nun, dass im vergangenen Jahr 103 Hilfeleistungen und 22 Brände die Freiwilligen Feuerwehren in Merzen, Neuenkirchen und Voltlage forderten. „Dazu kommen noch drei Fehlalarme“, zählt er im Gespräch mit unserer Redaktion auf. Zum Vergleich: 2016 gab es insgesamt 91 Hilfeleistungen und 23 Brände, dazu einen Fehlalarm. „Alles in allem passt die aktuelle Jahresbilanz ins Bild“, so Kempe.

54 Bäume von den Straßen geräumt

Dass die Zahl der Hilfeleistungen etwas höher liegt, liegt nach Ansicht des Gemeindebrandmeisters auch am Wetter. „Ein, zwei Stürme reichen schon aus, damit sich die Zahl erhöht und die Statistik buchstäblich durcheinandergewirbelt wird.“ 54 Bäume legten Stürme im Jahr 2017 flach, die die Einsatzkräfte von den Straßen und Wegen räumen mussten. Dazu kommen weitere Hilfeleistungen wie die Bergung von Verletzten bei Verkehrsunfällen. „Die sind oft sehr belastend“, so Kempe. Mehrmals mussten die Feuerwehren auch den Rettungsdienst unterstützen, wenn es galt, Patienten auf der Trage durch verwinkelte und enge Treppenhäuser in den Krankenwagen zu befördern. Ölspuren auf Straßen bescherten ebenfalls viel Arbeit. Auch der Einsatz in der Neuenkirchener Molkerei, bei dem Gefahrstoffe ausgetreten waren, forderte die Mannschaft der ehrenamtlich tätigen Retter.

22 Brände in Merzen, Neuenkirchen und Voltlage

22 Brände mussten die Feuerwehren in Merzen, Neuenkirchen und Voltlage löschen. Ein Großbrand ist es laut Klassifizierung immer dann, wenn mehr als drei Strahlrohre im Einsatz sind. Mindestens drei Gartenhäuser waren 2017 in Brand geraten, zu denen die Feuerwehren ausrückten. In vielen Fällen konnten sie einen größeren Schaden verhindern.

Lob für Ausbildung und Ausstattung

Äußerst zufrieden ist Gemeindebrandmeister Herbert Kempe auch mit dem Ausbildungsstand seiner Kollegen und mit der Ausstattung der Feuerwehren. Zurzeit wird das Feuerwehrhaus in Merzen um einen Anbau erweitert, in dem neue Umkleideräume entstehen. Ende des Jahres soll die Feuerwehr Neuenkirchen einen neuen Gerätewagen Logistik erhalten, der den 30 Jahre alten Rüstwagen ersetzt. Unverzichtbar sei auch die Arbeit in der Atemschutzpflegestelle. Ulrich Vogeding, Mirco Finck und Christian Kenning haben nach Kempes Auflistung im vergangenen Jahr 181 Masken und Lungenautomaten gereinigt, geprüft und desinfiziert.

Optimierungsbedarf bei digitaler Alarmierung

An den 103 Hilfeleistungen waren insgesamt 1207 Mitglieder beteiligt, die insgesamt 2633 Stunden leisteten. 811 Einsatzkräfte waren bei den 22 Bränden 1495 Stunden im Dienst. Anders als in anderen Teilen des Landkreises Osnabrück funktioniert die digitale Alarmierung in der Samtgemeinde Neuenkirchen nahezu störungsfrei, berichtet Kempe. Optimierungsbedarf gebe es lediglich im Bereich Voltlage-Weese. Hier werde an einer Lösung gearbeitet.


Zahlen, Daten, Fakten

Die drei Feuerwehren in der Samtgemeinde Neuenkirchen zählten (Stand: 1. Januar 2018) insgesamt 188 Mitglieder. 145 von ihnen gehören zu den Aktiven, 43 von ihnen zur Altersabteilung. Insgesamt gibt es

drei Frauen in den Wehren: Alle drei gehören der Feuerwehr Neuenkirchen an. Das Durchschnittsalter liegt bei 38,2 Jahren. Umgerechnet auf die 10532 Einwohner der Samtgemeinde Neuenkirchen, kommt auf je 73 Einwohner ein Feuerwehrmitglied. Oder anders formuliert: 1,77 Prozent der Einwohnerschaft ist Mitglied in der Feuerwehr. Die Zahlen im Einzelnen: Feuerwehr Merzen (54 Aktive, Altersabteilung: 12); Feuerwehr Neuenkirchen (46 Aktive, Altersabteilung: 21); Feuerwehr Voltlage (45 Aktive, Altersabteilung: 10). cg