Dank für den Dienst am Nächsten Neuenkirchen ehrt sechs ehemalige Ortsbrandmeister

Von Burkhard Dräger

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Neuenkirchen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Geehrten: Franz Kruse, Hubert Welling, Richard Wolke, Christoph Lührmann, Herbert Kempe und Berno Vorndieke (von links) mit ihren Laudatoren, den Vertretern der Gemeinde Neuenkirchen und dem Ehrengast des Neujahrsempfangs, Minister Reinhold Hilbers (rechts).Foto: Burkhard DrägerDie Geehrten: Franz Kruse, Hubert Welling, Richard Wolke, Christoph Lührmann, Herbert Kempe und Berno Vorndieke (von links) mit ihren Laudatoren, den Vertretern der Gemeinde Neuenkirchen und dem Ehrengast des Neujahrsempfangs, Minister Reinhold Hilbers (rechts).Foto: Burkhard Dräger

bdr Neuenkirchen. Der Dank der Gemeinde Neuenkirchener gilt der Freiwilligen Feuerwehr; jenen, die bei ihren ehrenamtlichen Einsätzen ihr Leben für die Allgemeinheit riskieren. Stellvertretend wurden sechs ehemalige Ortsbrandmeister ausgezeichnet.

Als gute Tradition des Neujahrsempfangs der Gemeinde Neuenkirchen bezeichnete Gemeindedirektorin Hildegard Schwertmann-Nicolay die Ehrung verdienter Mitbürger. In diesem Jahr sollten daher sechs ehemalige Ortsbrandmeister geehrt werden, die in den vergangenen Jahrzehnten die Freiwillige Feuerwehr Neuenkirchen angeführt haben. Doch erst einmal bedankte sich Schwertmann-Nicolay bei allen Menschen in der Gemeinde, die Freude am Ehrenamt haben, die etwas für das Gemeinwohl tun, weil sie mit ihrem Engagement anderen Menschen helfen. Personen, die ihre Freizeit in Vereinen, Verbänden, der Kirche oder der Gemeinde opfern, um für die Allgemeinheit – in diesem Falle das Dorf Neuenkirchen – da zu sein.

Das Leben für die Allgemeinheit riskiert

Sich aber ehrenamtlich bei der Freiwilligen Feuerwehr zu engagieren, bei Einsätzen seine eigene Gesundheit oder sogar sein Leben zu riskieren, verdiene ganz besondere Anerkennung, betonte die Gemeindedirektorin. Die Solidarität der Freiwilligen Feuerwehr sei der Beweis dafür, dass es die Bereitschaft zum Dienst am Nächsten nach wie vor gebe, gerade im ländlichen Raum. „Ihre Bereitschaft, liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden“, schloss Schwertmann-Nicolay ihre Laudatio, „ist unser aller Ruhekissen.“ Die diesjährige Ehrung solle daher als Wertschätzung der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkirchen verstanden werden, denn eigentlich habe jeder Einzelne der aktiven und ehemaligen Feuerwehrfrauen und -männer diese Würdigung verdient.

Verdienste jedes Einzelnen aufgezeigt

Die danach folgenden Ehrungen nahmen Vitus Buntenkötter als Bürgermeister der Gemeinde Neuenkirchen, Silke Ruwe als stellvertretende Bürgermeisterin, Andreas Otte als stellvertretender Bürgermeister, Hildegard Schwertmann-Nicolay als Gemeindedirektorin und Reinhold Ricke als stellvertretender Gemeindedirektor gemeinsam vor. Ausgezeichnet wurden: Franz Kruse (Ortsbrandmeister von 1974 bis 1984), Hubert Welling (1984 bis 1990), Richard Wolke (1990 bis 2001), Herbert Kempe (2001 bis 2010), Christoph Lührmann (2010 bis 2011) und Berno Vorndieke (2011 bis 2017. Jedem Geehrten wurde ein Laudator zur Seite gestellt, der den Werdegang und die Verdienste des Einzelnen aufzeigte und ihm dann jeweils eine Ehrenurkunde und ein Präsent überreichte. Und die anwesende Bevölkerung sparte abschließend auch nicht mit dankbarem Applaus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN