Gespann gerät in Gegenverkehr Drei Verletzte bei Unfall in Merzen

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Neuenkirchen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Merzen. Bei einem Verkehrsunfall in Merzen sind am späten Dienstagnachmittag drei Menschen leicht verletzt worden.

Als Polizei und Notarzt gegen 17 Uhr den Unfallort auf der Hauptstraße zwischen der Einmündung Osterodener Weg und Kreisel erreichten, schauten sie auf ein wahres Trümmerfeld. Gleich drei Autos – zwei Pkw sowie ein Bulli mit Tandemanhänger – waren in den Unfall verwickelt, dessen genauen Hergang die Polizeibeamten zu klären versuchten. Die gute Nachricht vorweg: Drei Menschen – ein Autofahrer und zwei Insassen – erlitten leichte Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt wurden.

Ausweichmanöver misslingt

Verursacher des Unfalls dürfte nach ersten Erkenntnissen der Polizei ein 56-Jähriger aus Freren sein. Der Bullifahrer war auf der Hauptstraße in Richtung Fürstenau unterwegs, als er in Höhe der Grundschule aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Gespann verlor und in den Gegenverkehr geriet. Der junge Fahrer eines Ford Fiesta, der in Richtung Dorfmitte fuhr, versuchte vergeblich, dem Bulli auszuweichen. Es kam zur Frontalkollision, der Ford schleuderte unkontrolliert über die Straße und prallte gegen einen nachfolgenden VW Polo, an dessen Steuer ein 31-Jähriger aus dem Kreis Warendorf saß. Die Fahrt endete schließlich im Straßengraben. Auch der Anhänger des Bulli machte sich nach dem Crash selbstständig, auch dieser stieß mit dem VW zusammen.

Polizei schätzt Schaden auf 25.000 bis 30.000 Euro

Die Bilanz des Unfalls: Der Rettungsdienst brachte den leicht verletzten Ford-Fahrer in das Ankumer Krankenhaus. Der 56-jährige Emsländer und der 31-jährige Autofahrer aus Warendorf blieben unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon. Die beiden Mitfahrer im Bulli konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung am Abend wieder verlassen.

Durchgangsverkehr musste sich gedulden

Die Bundesstraße 218 in der Ortsdurchfahrt Merzen waren wegen der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge zeitweise voll gesperrt. Wegen des Berufsverkehrs kam es laut Polizei zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN