Speisen wie zu Luthers Zeiten Restaurantabend im Pastor-Arning-Haus in Fürstenau

Von Mareile Kurtz

Das machte Freude: Im Rahmen der Woche der Diakonie fand im Pastor-Arning-Haus in Fürstenau ein Restaurantabend statt. Foto: Max KuscheDas machte Freude: Im Rahmen der Woche der Diakonie fand im Pastor-Arning-Haus in Fürstenau ein Restaurantabend statt. Foto: Max Kusche

Fürstenau. Die diesjährige Woche der Diakonie steht auch im Zeichen des Reformationsjubiläums. Dazu gab es nun im Pastor-Arning-Haus in Fürstenau einen Restaurantabend unter dem Motto „Speisen wie zu Luthers Zeiten“.

Die Restaurantabende gehören in dem Fürstenauer Altenheim schon lange fest in den jährlichen Veranstaltungskalender. Dieses Mal wurde das gemeinsame Essen in die Woche der Diakonie gelegt. Viele Bewohner des Hauses, Angehörige und Mitarbeiter saßen im renovierten Speisesaal gemütlich beieinander, um sich gemeinsam durch das Drei-Gänge-Menü zu schlemmen. Neben Roggen-Zwiebelbrot, frischem Salat und Süßkartoffeln, befand sich auch herzhaftes Fleisch vom Grill auf der Speisekarte. Kühle Getränke und ein süßer Nachtisch rundeten das Essen ab.

Ein Highlight für die Hausbewohner

Geschäftsführer Joachim Minneker freute sich, das Haus zum dritten Mal in der Woche der Diakonie als Gastgeber präsentieren zu dürfen. Eine ganz besondere Atmosphäre habe sich aus den leckeren Speisen, den interessanten Unterhaltungen und der Dekoration des Raumes ergeben. Natalia Gerdes, Geschäftsführerin der Diakonie Bramsche, bedankte sich für die Gastfreundschaft des Hauses. Besonders gefiel es ihr, zu sehen, wie viel Mühe sich die Organisatoren und Mitarbeiter geben, um die Restaurantabende so interessant und vor allem so köstlich wie möglich zu gestalten. Gerade für alte und pflegebedürftige Menschen sei ein solcher Abend ein wirkliches Highlight.