„Hervorragende Veranstaltung“ Agile Vierbeiner beim Agility-Wettkampf in Fürstenau

Von Jürgen Schwietert

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Fürstenau. An zwei Tagen hat es in Settrup beim Heimathaus spannenden Hundesport zu sehen gegeben.

Am ersten Tag richtete die Agilitygemeinschaft Forest Jump Fürstenau ein offenes Turnier aus, am zweiten Tag die Verbands- und Jugendmeisterschaft im Agility des Deutschen Sporthundverbandes (DSV). Der zweite Vorsitzenden des DSV, Wolfgang Rüskamp, war ebenso wie Bürgermeister Herbert Gans und der Obmann für Agility im DSV, Uwe Stalke, beeindruckt von Platz und Ambiente am Heimathaus in Settrup.

Zahlreiche auswärtige Gäste

Das Turnier begann mit einem Einmarsch der teilnehmenden Vereine unter Führung der Offiziellen sowie den beiden Leistungsrichtern Christoph Gotthardt und Rolf Franck. Anschließend hieß der Vorsitzende der Agilitygemeinschaft Forest Jump Fürstenau, Klaus Krause, Gäste und Sportler willkommen. Bürgermeister Herbert Gans freute sich über die zahlreichen auswärtigen Gäste, die vom Rheinland bis aus den Bereichen an der Weser her angereist waren. „Es ist eine hervorragende Veranstaltung auf einem hervorragenden Gelände“, sagte Bürgermeister Herbert Gans. Auch Wolfgang Rüskamp lobte das für solch ein Turnier hervorragende Gelände. „Es ist fantastisch. Es gibt ideale Möglichkeiten hier für den Agilitysport“, betont er. Erfreut zeigte Rüskamp sich darüber, dass diese Sportart immer mehr Verbreitung findet und damit auch mehr Zuschauer und Aufmerksamkeit bekommt.

Viel Applaus für jedes Team

In den verschiedenen Läufen, aufgeteilt in drei Klassen (Small, Medium, Large), gab es für jeden Läufer viel Beifall. Es wurde mitgefiebert, die Daumen gedrückt und applaudiert. Auch wenn etwas nicht so lief wie geplant und ein Team mit einer Disqualifikation bewertet wurde, wurde das Team mit Musik und mit Klatschen der Zuschauer ins Ziel begleitet. Bei der Siegerehrung herrschte ausgelassene Stimmung. Die Verbandsmeistertitel holten sich im Agility Small Ute Knäpper mit BamBam von den Agility Junkies Rheine, im Agility Medium Susanne Bonk mit Josy vom VEA Borken und im Agility Large Antje Jähn mit Yakima vom AC Hammerhunde. Mannschaftsmeister wurde das Team Quickstep on Tour des VEA Borken. Bei den Jugendlichen kamen Lena Pass (Klasse 1 small) mit Joschi vom HSZ Rhede, Sean David Martin (Klasse 1 large) mit Fräulein Smilla von den Steerner Hope’s sowie Nele Koch (Klasse 2 small) mit Josie vom VEA Borken jeweils auf den ersten Platz. An den beiden Tagen gab es insgesamt 462 Starts. 58 Helfer waren im Einsatz. Sie sorgten im Parcours, als Sprecher, als Zeitnehmer oder Richterassistent sowie am Grill und in der Küche, in der Meldestelle beim Eingeben und Auswerten der Ergebnisse sowie im Vorfeld beim Herrichten des Turniers und des Campinggeländes für einen reibungslosen Ablauf.

Drei Monate Vorbereitung

Die dreimonatige Vorbereitungszeit mit Organisation der Starterabfolge, Verpflegung, Absprachen mit den Leistungsrichtern, Klärung unzähliger offener Fragen, Pokalbestellungen und behördliche Genehmigungen führte zu einer gelungene Veranstaltung. „Das klappt natürlich alles nur mit einem hoch motivierten und engagierten Team. Und das haben wir bei der AG Forest Jump Fürstenau“, freute sich Martina Krause mit sichtlichem Stolz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN