Tote Föten neben Muttertier Wilderer erschießt in Anten trächtige Ricke

Von Jürgen Ackmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nur den Kopf, das Fell und die Innereien hinterließ ein Wilderer in Anten, der eine trächtige Ricke erschoss. Symbolfoto: colourbox.comNur den Kopf, das Fell und die Innereien hinterließ ein Wilderer in Anten, der eine trächtige Ricke erschoss. Symbolfoto: colourbox.com

Anten. Im Berger Ortsteil Anten hat ein Wilderer eine trächtige Ricke erschossen und sie anschließend ausgeweidet.

Wie die Polizei am Montag berichtete, entdeckte ein Zeuge im Waldstück Zur Roten Säule, 500 Meter vor dem Kuweithof im Revier Anten, am Sonntagmittag die Reste einer geschossenen Ricke. Neben dem Tier lagen zwei tote Föten, eine blaue Plastiktüte und zwei rote Plastikbänder.

Mit Plastikbändern aufgehängt und abgezogen

Von dem Tier hätten sich nur noch das Fell, der Kopf und die Innereien am Fundort befunden, so die Polizei weiter. Ganz offensichtlich sei das geschossene Tier mit den beiden Plastikbändern im Wald aufgehängt und fachmännisch abgezogen worden. Die Leber der Ricke sei bei dem Einschuss stark beschädigt worden.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zu der Jagdwilderei geben können, Telefon 05435/835.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN