Jugendpfleger zieht Bilanz Nachmittagsbetreuung in Bippen ausgeweitet

Das waren die Vertreter des Kuhlhoff-Teams im Dezember 2015 (von links) : Valeriia Oleinychenko, Manuel Grawe-Lück, Constanze Meißner, Alfons-Julius Bruns, Sonja Jendroska, Oxana Witte, Hardy Zschiegner. Archivfoto: Lena StangenbergDas waren die Vertreter des Kuhlhoff-Teams im Dezember 2015 (von links) : Valeriia Oleinychenko, Manuel Grawe-Lück, Constanze Meißner, Alfons-Julius Bruns, Sonja Jendroska, Oxana Witte, Hardy Zschiegner. Archivfoto: Lena Stangenberg

Fürstenau/Bippen/Berge. Was hat sich 2016 in der Jugendpflege in der Samtgemeinde Fürstenau getan? Dazu gab Alfons Julius Bruns für Berge und Bippen einen Überblick. Der Bericht über Fürstenau fiel im Ausschuss für Familie und Bildung wegen des Wegganges von Sebastian Cordes aus.

Eine seit vielen Jahren bewährte Veranstaltung ist der „Fluch der Karibik“. Während der zweitägigen Freizeit mit einer Übernachtung können Jungen und Mädchen im Alter von sieben bis neun Jahren auf dem Kuhlhoff in Bippen Flöße bauen und sie anschließend im Freibad zu Wasser lassen – Piratenspiel inbegriffen. Inzwischen sei dieses Angebot ein Selbstläufer, so Alfons Julius Bruns.

Neu: Highlight des Monats

Ebenfalls beliebt ist die „kleine Sommerfreizeit“ auf dem Kuhlhoff, die es seit drei Jahren gibt. Sie wird über drei Tage angeboten und ist für Jungen und Mädchen im Alter von acht bis zehn Jahren gedacht. Es gehe auch darum, die Kinder wohnortnah auf die späteren Zeltlager vorzubereiten, die oft länger dauerten und in weiter entfernten Orten stattfinden würden, so Alfons Julius Bruns.

Neu ist das „Highlight des Monats“, das von der Volksbank Osnabrücker Nordland sowie von der Kreissparkasse Bersenbrück unterstützt wird. Wie der Name sagt, bietet die Jugendpflege einmal im Monat für Schüler der Klassen fünf bis acht besondere Aktionen an. So steht in diesem Jahr beispielsweise im Juni ein Ausflug zum Freizeitpark Slagharen auf dem Programm. Als Mitveranstalter sind unter anderem der Stadtjugendring Fürstenau und das Jugendparlament mit im Boot. Darüber hinaus gibt es die Veranstaltungsreihe „Immer wieder donnerstags“, die sich an Grundschüler richtet. 20 Aktionen außerhalb der Ferien bietet die Jugendpflege hier an.

Ferienbetreuung ein Pflichtprogramm

Längst zum Pflichtprogramm gehört die Ferienbetreuung für Grundschüler. Jeweils von 8 bis 15.30 Uhr findet sie in der ersten Osterwoche, in der ersten sowie letzten Woche der Sommerferien sowie in der ersten Herbstferienwoche statt. Das Angebot nähmen Eltern und Kinder gern an, so Alfons Julius Bruns.

Auch die Nachmittagsbetreuung für Grundschüler auf dem Kuhlhoff hat sich etabliert. Nach einem Mittagessen um 13.15 Uhr können die Kinder zunächst ein wenig spielen, dann machen sie ihre Hausaufgaben. Zum Abschluss bleibt noch bis 16 Uhr Zeit für Freizeitaktivitäten. Im vergangenen Jahr sei das Angebot ausgeweitet worden, so Alfons Julius Bruns. Auch Jungen und Mädchen der Klassen fünf bis sieben könnten nun betreut werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN