Gebäude gut gesichert Einbruch ins Schloss Fürstenau endet mit Festnahme

Von Jürgen Ackmann

Eine verglaste Tür hat ein Täter im Schloss in Fürstenau bei seinem Einbruchsversuch zerstört. Foto: Samtgemeinde FürstenauEine verglaste Tür hat ein Täter im Schloss in Fürstenau bei seinem Einbruchsversuch zerstört. Foto: Samtgemeinde Fürstenau

ja/pm Fürstenau. Ein Wachdienst hat einen Täter gestellt, der in das Fürstenauer Schloss eingebrochen ist. Dort befindet sich die Verwaltung der Stadt und der Samtgemeinde.

Wie die Verwaltung mitteilt, ereignete sich die Tat in der Nacht von Montag auf Dienstag. Der Täter sei durch ein Fenster in das Gebäude eingedrungen und habe zudem eine komplette Bürotür zerstört. Durch die Auslösung eines stillen Alarms sei jedoch wenige Minuten später der Wachdienst vor Ort gewesen. Er habe den Täter gestellt, der auf seiner versuchten Flucht ein weiteres Fenster beschädigt habe. Die ebenfalls alarmierte Polizei habe den Einbrecher dann direkt festgenommen, so die Verwaltung.

Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken, der sich noch in der Nacht ein Bild von den Schäden gemacht hatte, stellte fest: „Ein Einbruch ins Schloss lohnt sich nicht.“ Wegen des stillen Alarms und des Wachdienstes sei das Gebäude gut gesichert.

Als Folge des Einbruchs musste am Dienstag Bürgerbüro und Ordnungsamt, die von dem Einbruch hauptsächlich betroffen waren, geschlossen bleiben. Die Handwerker arbeiteten am Dienstag mit Hochdruck an der provisorischen Wiederherstellung der zerstörten Fenster und Türen. Am Mittwoch können das Bürgerbüro und das Ordnungsamt wieder für die Bürger eröffnen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN