Kooperation mit Maltesern Schulsanitäter an der Oberschule in Berge

Die neu ernannten Schulsanitäter präsentieren sich mit ihrem Ausbilder David Exner (Vierter von links) und Lehrerin Brigitte Holtkamp (rechts) sowie Schulleiter Gerd Beckmann (links) auf dem Schulhof vor dem Rettungswagen des Malteser Hilfsdienstes. Foto: Oberschule BergeDie neu ernannten Schulsanitäter präsentieren sich mit ihrem Ausbilder David Exner (Vierter von links) und Lehrerin Brigitte Holtkamp (rechts) sowie Schulleiter Gerd Beckmann (links) auf dem Schulhof vor dem Rettungswagen des Malteser Hilfsdienstes. Foto: Oberschule Berge

Berge. Die Oberschule am Sonnenberg in Berge hat Schulsanitäterinnen in ihre Ämter eingeführt. Schulleiter Gerd Beckmann, Ausbilder David Exner vom Malteser Hilfsdienst und der Koordinatorin Brigitte Holtkamp übergaben den Erste-Hilfe-Rucksack sowie die Dienstkleidung.

Mitglieder im Schulsanitätsdienst werden von qualifizierten Ersthelfern ausgebildet. Aus diesem Grunde hat die Oberschule am Sonnenberg eine Kooperation mit dem Malteser Hilfsdienst in Alfhausen abgeschlossen. Die Organisation übernahm die Ausbildung der Schulsanitäter. Durch zahlreiche Fallbeispiele lernten die Schülerinnen theoretisch und auch praktisch, wie sie in Notfallsituationen vorgehen müssen. Ein Besuch in der Rettungsarena in Nellinghof, einem Malteser Schulzentrum für Rettungsdienste, stand ebenfalls auf dem Ausbildungsplan.

Einsatzbereitschaft während der Schulzeit

Der Schulsanitätsdienst (SSD) helfe aktiv und professionell, wenn Mitschülern in den Pausen oder im Unterricht etwas passiere, so die Oberschule in einer Mitteilung. Er leiste Erste Hilfe bei Verletzungen und Unfällen beziehungsweise übernehme die Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Damit diese Erste Hilfe möglich sei, hätten SSD-Teams während der Schulzeit Einsatzbereitschaft. Je nach Absprache würden sie entsprechend dem Dienstplan alarmiert und leisteten dann mit dem Einsatzrucksack am Ort des Geschehens Erste Hilfe, so die Oberschule.

Stärkung des Selbstbewusstseins

Zur deutlichen Kennzeichnung habe jede Schulsanitäterin ein mit ihrem Namen und Aufschrift „Schulsanitätsdienst der OBS Berge“ bedrucktes T-Shirt sowie ein Namensschild erhalten. Schulsanitätsdienste leisteten aber nicht nur Erste Hilfe, sie dienten auch der Werteentwicklung und dem Aufbau sozialer Kompetenz, betont die Oberschule. Hier lernten Schüler, verantwortlich zu handeln und mutig im Team einen Dienst zu tun, bei dem es auf Zuverlässigkeit und Engagement ankomme. Dass stärke ihre Persönlichkeit und ihr Selbstbewusstsein. Dieses habe auch der Schulleiter Gerd Beckmann in seiner Dankesrede zum Ausdruck gebracht. Er sagte dem neuen Schulsanitätsdienst sämtliche Unterstützung zu.