Verzögerung bei Sanierung B 214 in Fürstenau noch bleibt länger gesperrt

Von Jürgen Schwietert

Die Bauarbeiten an der B 214 in Fürstenau dauern länger als geplant. Foto: Jürgen SchwietertDie Bauarbeiten an der B 214 in Fürstenau dauern länger als geplant. Foto: Jürgen Schwietert

Fürstenau. Mit erheblichen Verzögerungen geht die Sanierung der Fahrbahndecke der B 214 von Fürstenau bis zum Ortseingang Schwagstorf weiter.

Mit mehr als fünf Wochen Verspätung wurde jetzt die siebte Bauphase von der Einmündung der Settruper Straße bis zum Kreisverkehrsplatz Burgstraße/ Hollensteder Straße in Angriff genommen. Ursprünglich sollten die gesamten Sanierungsarbeiten, wie die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Osnabrück im Vorfeld mitgeteilt hatte, bis zum 21. Oktober beendet sein. Jetzt werden die Bauarbeiten noch mehrere Wochen andauern.

Unterbau erneuert

Bei den beiden Bauabschnitten vom Kreisverkehrsplatz Bahnhofstraße/ Parkstraße bis zur Einmündung der Settruper Straße war ein bedeutend größeres Arbeitsfeld zu bewältigen. Hier musste entgegen den ursprünglichen Planungen der gesamte Unterbau erneuert werden. Diese Arbeiten sind inzwischen abgeschlossen.

Einkaufscenter erreichbar

Die jetzt laufenden Arbeiten sollten ursprünglich unter halbseitiger Sperrung mit Einbahnstraßenregelung in Richtung Schwagstorf erfolgen. Es wurde nunmehr jedoch eine Vollsperrung eingerichtet. Damit dürften sich die Arbeiten hier zügiger abwickeln lassen. Der Verkehr an den beiden Kreuzungen wird mit Ampeln geregelt. Das Einkaufscenter an der Ecke Settruper Straße/ Parkstraße ist aus Richtung Settrup und aus Richtung Lingen erreichbar.