Auf veganese.de tierfrei kaufen Ankumerin betreibt veganen Onlineshop

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bippen. In ihrem Onlineshop veganese.de verkauft die Ankumerin Myrella Schuckmann vegane Produkte. Sie bietet nicht nur Lebensmittel ohne tierische Inhaltsstoffe, sondern auch Putzmittel, Zahnpasta und -bürsten oder natürliche Pflegeprodukte. Mithilfe des Shops kann sie sich ihren Traum von einem Lebenshof für in Not geratene Tiere erfüllen.

Seit einem Jahr wohnt Myrella Schuckmann mit ihrem Lebensgefährten auf einem Hof in Bippen/ Lonnerbecke. Zwischen Feldern und einem Waldstück sind die beiden dabei sich einen Lebenstraum zu erfüllen. Denn der Hof bietet reichlich Platz, nicht nur um die Produkte des Onlineshops zu lagern. Sondern viel wichtiger: für Tiere in Not. Einen Lebenshof nennt die Tiernärrin das Projekt. Hier möchte sie Tieren, die bislang unter unwürdigen Bedingen leben mussten, ein neues zu Hause geben. Obwohl sie den Hof erst vor Kurzem bezogen haben, leben sie bereits nicht mehr alleine dort. Mitbewohner sind drei Podencos (spanische Laufhunde), namens Simba, Kayleigh und Pandorra, ein Pflegehund, und zwei Schweine, die Marvin und Frederik heißen. „Die Schweine wurden von ihrem Vorbesitzer in einem kleinen Siedlungshaus gehalten, sie hatten dort kaum Platz und sollten geschlachtet werden“, erzählt Schuckmann. Ohne die Gefahr auf dem Teller zu landen, fristen Marvin und Frederik jetzt ein friedliches Dasein, mit ausreichend Platz und Auslauf. Die Podencos kommen aus Spanien, wo die Tiere es schwer gehabt hätten, erzählt Myrella Schuckmann. Über die Hunderettung Berlin konnte sie die Hunde nach Deutschland holen.

Gewinn finanziert den Hof

Den Onlineshop sieht sie als Mittel zum Zweck. Sie finanziert mit dem Gewinn den Hof. Gleichzeitig folgt sie auch hier ihren Prinzipien. „Kuhmilch ist für die Kälbchen da und nicht für die Menschen“, sagt die 30-Jährige. Sie und ihr Lebensgefährte leben seit acht Jahren vegan. „Wir haben uns zunächst vegetarisch ernährt, aber sobald man sich mit den Lebenssituationen der Tiere beschäftigt, ist der Schritt zur veganen Ernährung logisch.“

Myrella Schuckmann ist zwar selbst nicht auf einem Bauernhof großgeworden, aber trotzdem inmitten vieler Tiere. „Mein Papa hat bunte Frösche aus Brasilien gezüchtet, Dackel, Eichhörnchen, Fische, Aras oder weiße Mäuse. Ich bin zwischen 25 Hunden aufgewachsen“, schmunzelt die Ankumerin. Die Liebe für Tiere sei ihr in die Wiege geleget worden. Dennoch hat sie damals noch nicht die Verbindung gezogen, zwischen den Vierbeinern auf der Wiese und dem Fleisch auf ihrem Teller. Die dreiteilige Dokumentation „Ware Tier“ habe sie dann schließlich überzeugt fleischfrei leben zu wollen.

Mittlerweile verwendet sie ganz selbstverständlich aus Kartoffelstärke hergestellten Käse oder Eiersatzpulver. „Die Produkte, die ich verkaufe, sind nicht nur vegan, sondern auch palmölfrei, bio- und ökologisch und ohne Geschmacksverstärker“, zählt die gelernte Mediengestalterin auf. Weiter berichtet Schuckmann: „Die ökologischen Putzmittel gehen fast bei jeder Bestellung mit raus.“

Ihre Kunden kommen aus ganz Deutschland und verstärkt aus Osnabrück. Aber auch in der Nachbarschaft findet sie immer mehr Abnehmer ihrer veganen Angebote. „Der Kulturhof Sültemühle direkt nebenan ernährt sich vegetarisch, mit dem Hang zum Veganen.“ Der Kulturhof soll auch die Kulisse bieten für ein weiteres Projekt, dass ihr vorschwebe. Sie möchte vegane Kochkurse anbieten und zeigen, dass abwechslungsreiches und leckeres Essen keiner tierischen Lebensmittel bedarf.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN