Orientierungswoche ein Erfolg Berger Schüler präsentieren Berufe


Berge. Wenn sich Chancen in der Berufswelt ergeben, sollte man sie nutzen. So lautete der Tenor beim Präsentationstag zum Abschluss der Berufsorientierungswoche, wobei die Schüler verschiedene Berufe vorstellten. Das Thema „Leben und arbeiten im Ausland“ schloss sich an.

Die Schüler der Jahrgänge acht und neun nahmen an der Berufsorientierungswoche teil. Dabei besuchten sie an zwei Tagen fast 60 Firmen und Betriebe im Altkreis Bersenbrück.

„In dieser Woche haben wir viele Berufe ausprobiert, um zu schauen, was uns interessiert und woran wir Spaß haben, wenn wir bald ein längeres Praktikum machen wollen“, sagt Schülerin Anna-Lena Kinsvator. Sie und Schulleiter Gerd Beckmann führten als Moderatorenduo durch den Abend.

In der Aula präsentierten die Schüler verschiedene Berufsgruppen. So stellten sie kreative Berufe (Maler, Raumausstatter und Gärtner), soziale Berufe (Altenpfleger, Erzieher und medizinische Fachangestellte) und handwerkliche Berufe (Metallbauer, Chemielaboranten und Anlagemechaniker) vor. Die jungen Leute schilderten dabei in unterschiedlichen Darstellungsformen, welcher Schulabschluss in einem bestimmten Berufsfeld erforderlich ist, welche Fächer dafür wichtig sind und welche Tätigkeiten auszuüben sind. „Das alles dient zur Berufsorientierung. Sie sollen sich dahingehend orientieren, um sich im nächsten Jahr für ein Praktikum zu entscheiden“, sagte Beckmann zum ersten Teil des Abends.

Der zweite Teil ist beim Präsentationstag immer einem besonderen Thema gewidmet. Dieses Mal ging es um das „Leben und arbeiten im Ausland“. Dazu hatte Ilse Lammers einen Überraschungsgast eingeladen. Nils Burrichter aus Bippen erzählte über seine Zeit als „Backpacker“ in Australien, wo der gelernte Landmaschinenmechaniker in vier Betrieben arbeitete und anschließend das Land bereiste.

Außerdem stellte Lehrerin Ilse Lammers über das Internet eine Live-Schaltung nach China her, um mit ihren ehemaligen Schülern Kai und Nicole Klostermann zu sprechen.

Das Ehepaar, das seit vielen Jahren in China lebt und arbeitet, berichtete von seinen Erfahrungen und Erlebnissen im Ausland. Dies tat auch Helene Winter, Schülerin der IGS Fürstenau, die an dem Austauschprogramm des Rotary Clubs Bersenbrück Altkreis teilnahm und ein Jahr in den USA war. Mit dabei war die Australierin Janice Ma, die momentan Deutschland als Austauschschülerin besucht.

Passend zum Thema gab es im Anschluss ein internationales Buffet mit Schwedentalern, mexikanischen Hackbällchen und afrikanischen Dattelspießen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN